Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
Startseite>News>Artikel
Sonstige

Biesse auf der LIGNA 2015

Vom Europa-Ereignis zum Welt-Event

15.01.2016
Biesse

"Think4ward" – mit dieser offensiven Strategie kam Biesse auf die LIGNA 2015 und verdoppelte kurzerhand seine Standfläche. Der Erfolg gab dem Holzmaschinenbauer Recht: 20 Prozent mehr Besucher und ein erhebliches Auftragsplus!

"Die Zahl 4.0 ist für uns mehr als eine Zahl, die für eine neue industrielle Revolution steht. Wir sehen sie als Verpflichtung, unseren Kunden mit Hilfe unserer '4.0 ready'-Technologien die Effizienz zu ermöglichen, die so wichtig ist, um im zunehmend globalisierten Markt wettbewerbsfähig zu bleiben," sagt Federico Broccoli, Direktor der Abteilung Holz und zuständig für Tochtergesellschaften der Biesse-Gruppe.

"Die LIGNA 2015 war eine große Herausforderung für unser Unternehmen", ergänzt Raphaël Prati, Marketing und Communication Director bei Biesse. "Auf der im Vergleich zur LIGNA 2013 verdoppelten Standfläche versuchten wir Attraktivität und Effizienz zu kombinieren", so Prati. Auf über 3.700 Quadratmetern zeigte Biesse Technologien für die vernetzte Fertigung im Rahmen der Industrie 4.0: integrierte Großanlagen für das Management der industriellen Produktion, innovative Automatisierungssysteme für kleinere Unternehmen und seine inzwischen stattliche Softwarepalette.

"Think4ward war das Konzept, das seit Beginn des Projektes unser gesamtes Team animierte", erklärt der Marketingdirektor des italienischen Spezialisten für Holzbearbeitung. In Bezug auf Leadgenerierung und Geschäftsentwicklung hat sich dieser Ansatz laut Prati voll ausgezahlt. Die Anzahl der Besucher erhöhte sich um 20 Prozent, auch der Auftragseingang stieg noch einmal deutlich im Vergleich zu 2013.

Die LIGNA ist ein bedeutendes Schaufenster der holzverarbeitenden Industrie, ein Pflichttermin für alle Fachleute der Branche

Der günstige Standort zwischen zwei Haupteingängen habe den Erfolg ebenso unterstützt wie der Fokus seines Unternehmens auf Industrie 4.0, glaubt Raphaël Prati. Auch das aktuelle Messekonzept spielte Biesse in die Karten. Prati:

"Die LIGNA ist ein bedeutendes Schaufenster der holzverarbeitenden Industrie, ein Pflichttermin für alle Fachleute der Branche." Raphaël Prati, Marketing und Communication Director bei Biesse .

Die erfolgreiche langjährige Strategie der Deutschen Messe, die LIGNA "von einer mitteleuropäischen Ausstellung zu einem globalen Ereignis" weiterzuentwickeln, habe Biesse erlaubt, sein Markenimage zu stärken und den Messeauftritt weltweit zu bewerben – über Newsletter, Social Media, das Web und andere Kanäle.

"Die Resonanz unserer globalen Kundschaft war exzellent. Aus Deutschland, Osteuropa, Nordeuropa, Russland und den Vereinigten Staaten kamen besonders viele Besucher." Federico Broccoli, Direktor der Abteilung Holz und zuständig für Tochtergesellschaften der Biesse-Gruppe.

Seit 1975, also der allerersten Messe-Ausgabe, stellt Biesse auf der LIGNA aus. "Und wir sind zuversichtlich, dass sich die Beziehung weiter positiv entwickeln wird", sagt Raphaël Prati. Drei Gründe sprechen aus seiner Sicht dafür: "unsere erstklassige Zusammenarbeit mit dem LIGNA-Team, die Internationalität der Messe und die handfesten geschäftlichen Vorteile für Biesse."

Anzeige