Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
Startseite>News>Artikel
Sägewerkstechnik

Das zukunftssichere Sägewerk setzt High-Tech ein

Die Zeiten aufwendiger Handarbeit im Sägewerk sind längst vorbei. Automatisierte Prozessabläufe erlauben heute größtmögliche Effizienz. Auf der LIGNA 2017 sind alle führenden Technologie-Anbieter vertreten.

06.10.2016
Sägewerkstechnik

Nachhaltiger Erfolg für das Sägewerk verlangt die Bereitschaft zur umfassenden Optimierung der Prozessabläufe. Unternehmen stehen vor der Entscheidung in hochmoderne Technologien von der Rundholzmanipulation bis zu Trocknung, Holzoptimierung und Verpackung zu investieren. Ein Besuch der LIGNA (22. bis 26. Mai 2017), der Weltleitmesse für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für die Holzbe- und -verarbeitung, eignet sich perfekt dazu, die Weichen richtig zu stellen.

Vor Ort sind Marktführer wie Linck, USNR oder Veisto, die komplette Anlagen unter Einsatz modernster Rundholz- und Zuschnittsysteme projektieren. Effizienzgewinne am Rundholzplatz versprechen vollautomatische Endrindungsanlagen von Baljer & Zembrod bis Valon Kone. EWD hilft mit seiner kameraunterstützten Stammbeurteilung und Schnittbild-Optimiersoftware, die Holzausbeute zu erhöhen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen vor allem elektronische Messsysteme. Dimensions- und Qualitätsbestimmung von Rund- und Schnittholz durch Röntgenscanner, wie die von Microtec, eröffnen große Marktchancen. Den Rahmen bilden automatische Besäumanlagen wie die von Primultini. Integriert sind Optimierkappsägen, beispielsweise von Paul, die maximale Stückleistung und weniger Verschnitt gewährleisten.

Eine immer zentralere Bedeutung gewinnt das Thema der Sägenebenprodukte Verwertung: Vecoplan oder Urbas, Spezialisten auf dem Gebiet der Sägerestholz- und energetischen Verwertung, zeigen auf der LIGNA die Einsparpotenziale auf. Eine Option für Sägewerke sind außerdem technische Trocknungsanlagen, wie sie die Aussteller Mühlböck oder Eberl anbieten. Hohe Qualität kurzfristig zu liefern wird dadurch wesentlich leichter.

Immer mehr Sägewerke verlängern Ihre Wertschöpfungskette und bieten neben Schnittholz veredelte Produkte an. Auch für dieses Geschäftsfeld ist die LIGNA eine exzellente Informationsplattform. Von der kleinen "Plug & Play" Lösung für das Hobeln bis zu den Keilzinkenanlagen der Weinig Gruppe erwartet die LIGNA-Besucher ein unvergleichlich großes Angebot. Das neue Flächenkonzept der LIGNA macht die Orientierung einfach und konzentriert die gesamte Wertschöpfungskette der Sägewerksindustrie an einem Ort in Halle 25, die mobilen Sägewerke präsentieren sich auf dem Freigelände.

Die Weiterverarbeitung des Schnittholzes zu Bauprodukten wie Brettschichtholz oder Brettsperrholz wird in der angrenzenden Halle 27 gezeigt.

Anzeige
Weiteres zum Thema

Sägewerkstechnik

spacer_bg