Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
Startseite>News>Artikel
Vernetzte Fertigung

LIGNA Conference 2016

Erstmals richten die Deutsche Messe und der VDMA Holzbearbeitungsmaschinen am 3. und 4. Mai 2016 die internationale LIGNA Conference in Hannover aus.

21.01.2016
RAC Aussenansicht

Die Veranstaltung trägt den Titel "Vernetzte Fertigung in der Holzbearbeitung – die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0". Sie gibt Antworten auf die Fragen, warum die Entwicklung neuer Geschäftsprozesse immer wichtiger wird, welche Auswirkung die digitale Transformation auf die Schnittstellen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb hat, und wie Unternehmen "Industrie 4.0"-Ansätze im Produktionsprozess bereits erfolgreich umgesetzt haben. "Mit der vernetzten Fertigung in der Holzbearbeitung stehen der Branche faszinierende Perspektiven offen. Wir werden zeigen, dass Industrie 4.0 längst keine Vision mehr ist.", sagt Christian Pfeiffer, Leitung LIGNA bei der Deutschen Messe.

Die Themen der LIGNA Conference werden in Keynotes, Best-Practice-Vorträgen und offenen Diskussionen unterschiedliche Ansätze aus Möbelindustrie, Großhandel, Automobil- und Caravanindustrie, Informationssystemen/IT, Automatisierungstechnik, Maschinenbau und Wissenschaft adressieren. Praxispräsentationen begleiten die gesamte Konferenz, Lösungsanbieter präsentieren ihre Expertise. Zur Konferenz werden internationale Teilnehmer erwartet, daher wird die Konferenzsprache Deutsch mit Simultanübersetzung in Englisch sein.

Die Konferenz startet mit Keynotes am Nachmittag des 3. Mai 2016. Den Auftakt übernimmt Timothy Kaufmann, Business Development Internet of Things, SAP Deutschland. Direkt im Anschluss folgt Markus Kuhbach, Divisionsleiter Holz bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Welche Visionen der Möbelgigant IKEA hat, wird Per Berggren, Manager Industrial Strategies der IKEA Industry den Konferenzteilnehmern berichten. Am Ende des ersten Konferenztages ermöglicht ein gemeinsames Networking Event allen Teilnehmern einen kreativen Austausch.

Den Auftakt am 4. Mai macht Olaf Katzer, Leiter Berufsfamilienentwicklung international der Volkswagen AG. Am Nachmittag wird es weitere Vorträge und eine Podiumsdiskussion geben.

Die Teilnahmegebühr für den internationalen Kongress beträgt 249,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind die Konferenzteilnahme, das Catering sowie die Teilnahme am abendlichen Get-together. Anmeldungen sind von Februar möglich.

Anzeige
Weiteres zum Thema

Vernetzte Fertigung

spacer_bg