Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
Startseite>News>Artikel
Vernetzte Fertigung

Vernetzte Fertigung in der Holzbearbeitung

Am 3. und 4. Mai 2016 wurde die erste LIGNA Conference in der Robotation Academy auf dem hannoverschen Messegelände veranstaltet. Die Konferenz war mit 140 Teilnehmern aus zehn Ländern bereits Wochen zuvor ausgebucht. Übereinstimmendes Fazit der Veranstaltung war: "Industrie 4.0 ist keine Revolution - es ist eine Evolution, die in der Möbelindustrie bereits begonnen hat."

09.05.2016

Die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0

LIGNA Conference

An zwei spannenden Tagen referierten insgesamt 13 Redner aus den verschiedensten Bereichen und angegliederten Branchen der Holzbe- und -verarbeitung über ihre Visionen und über ihre Erfahrungen mit der Digitalisierung, der Umsetzung in ihren jeweiligen Produktionsprozessen und den Auswirkungen auf die Schnittstellen in Entwicklung, Fertigung und Vertrieb.

Den Auftakt am ersten Konferenztag bildete Timothy Kaufmann, Business Development Internet of Things der SAP Deutschland SE & Co. KG, mit einem interaktiven Vortrag, der die Chancen von Industrie 4.0 umfangreich beleuchtete.

Der zweite Konferenztag stand ganz im Zeichen von Best-Practice-Beispielen. Besondere Aufmerksamkeit fand auch der Vortrag von Olaf Katzer, Leiter Berufsfamilienentwicklung international bei der Volkswagen AG, der über die richtige Qualifizierung von Fachkräften im Umfeld von Industrie 4.0 berichtete. Schließlich dürfe man bei aller Euphorie über Effizienz, Kosteneinsparung und Nachhaltigkeit den Faktor Mensch nicht außer Acht lassen. Der Kunde stehe nach wie vor im Mittelpunkt und sei essentieller Bestandteil des Fertigungsprozesses. Natürlich werde Industrie 4.0 die Produktionsmittel, den Datenfluss und auch die Mitarbeiter verändern, man müsse sich darauf entsprechend vorbereiten.

Ein Highlight der Konferenz war die Podiumsdiskussion, die die Bedeutung von Industrie 4.0 für die Branche zum Inhalt hatte.

Die Konferenz wurde an beiden Tagen von Präsentationen der Firmen Biesse Group, HOMAG Group AG, IMA Klessmann GmbH, imos AG, SCM Group sowie 20-20 Technologies GmbH, abaco Informationssysteme GmbH, Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, dmaic software GmbH & Co. KG, Leitz GmbH & Co. KG, LEUCO Ledermann GmbH & Co. KG, Michael WEINIG AG, SDI Project Automation GmbH begleitet. Die Konferenzteilnehmer nutzten die Gelegenheit sich auszutauschen und zu vernetzen.

Unterstützt wurde die erste LIGNA Conference vom VDMA Holzbearbeitungsmaschinen sowie der LIGNUM Consulting GmbH und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

Anzeige
Weiteres zum Thema

Vernetzte Fertigung

spacer_bg