Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
LIGNA News

LIGNA-Trendspots - Folge 2

Heißes Gerät.
Die türkische Unternehmensgruppe ON-IS MAK produziert mit jahrzehntelanger Erfahrung unter dem Markennamen Ribex Vacuum Technology Vakuumpressen und Thermoform-Maschinen. Auf der LIGNA 2017 feiert nun die neue Ribex Roco Thermoforming Machine ihre Premiere.

30.03.2017

Heißes Gerät
Die türkische Unternehmensgruppe ON-IS MAK produziert mit jahrzehntelanger Erfahrung unter dem Markennamen Ribex Vacuum Technology Vakuumpressen und Thermoform-Maschinen. Auf der LIGNA 2017 feiert nun die neue Ribex Roco Thermoforming Machine ihre Premiere.

In der Türkei ist Ön-Is Mak mit Vakuumpressen und Thermoform-Maschinen bereits seit 1990 erfolgreich, die Unternehmensgruppe gehört heute zu den führenden Herstellern auf diesem Sektor. Der kontinuierliche Ausbau der Produktion und ein steter Zugewinn an Marktanteilen lassen das türkische Unternehmen längst weit über die Grenzen seines Heimatlandes hinausblicken. Weitere Märkte rücken in den Fokus der Türken, und so ist der Auftritt auf der LIGNA 2017 in Hannover ein ebenso deutliches wie selbstbewusstes Signal.

Auch der kontinuierliche Ausbau eines weltweiten Händlernetzes und große Investitionen in die Kundenzufriedenheit zeugen vom Vertrauen des türkischen Unternehmens in seine attraktive Produktpalette. Zu den Highlights im Programm der Marke Ribex Vacuum Technology gehört die neue Ribex Roco Thermoforming Machine, die in Hannover ihre LIGNA-Premiere feiert. Sie soll perfekt in der Lage sein, die ganze Bandbreite des Thermoformens mit allen Arten von festen Oberflächen und thermoplastischen Kunststoffen abzubilden. Für die Erhaltung der Flexibilität des bearbeiteten Materials kommt in der Ribex Roco Thermoforming Machine bei der Formung und Abkühlung eine ausgeklügelte Vakuum-Einheit zum Einsatz.

Ön-Is Mak Önadimlar Makina San. Tic. Ltd. Sti. (TUR-16140 Nilufer), Halle 13, Stand F42
Ansprechpartner: Emre Eker
Tel.: +90 224 413 25 00
Mobil: +90 542 363 17 00
Fax: +90 224 413 19 00
E-Mail: onismak@onismak.com.tr

Das Beste kommt zuletzt: Neue Schlussbeschichtungen!
Einen neuen Maßstab bei Verarbeitungsqualität und Oberflächenschutz will die AkzoNobel Marke Sikkens Wood Coatings mit drei neuen Schlussbeschichtungen im lasierenden Bereich setzen: Auf der LIGNA 2017 feiern die Holzlasuren CETOL WF 960, CETOL WF 965 und CETOL WF 945 ihre Premiere.

Die drei neuen Schlussbeschichtungen im lasierenden Bereich sollen mit verbesserten Eigenschaften und zuverlässiger Qualität dabei helfen, Zeit zu sparen, bessere Ergebnisse zu erzielen und Hölzer effektiver vor Witterungseinflüssen zu schützen. CETOL WF 960, CETOL WF 965 und CETOL WF 945 sorgen je nach Wunsch für eine seidenmatte, seidenglänzende oder matte Optik und geben Holzoberflächen optimalen Schutz, ein frisches Aussehen und ein natürliches Erscheinungsbild.

Sikkens Wood Coatings fasst die mit CETOL auf vier Gebieten erzielten Verbesserungen kurz und knapp zusammen: noch schöner, noch leichter zu verarbeiten, noch sicherer und noch beständiger! Eine hohe Transparenz und angenehme Haptik soll die Natürlichkeit von Holz betonen und die Schönheit dieses Werkstoffs perfekt herausarbeiten, und dank perfektem Verlauf, minimaler Mikroschaumbildung, guter Blockfestigkeit und bester Schleifbarkeit soll sich CETOL optimal verarbeiten lassen. Eine sehr schnell wirksame Wasser- und Regentropfenfestigkeit reduziert die Gefahr von Wasserflecken und anderen Schäden der Oberfläche und ein verbesserter Schutz gegen UV-Strahlen, Hagelschlag und Temperaturschwankungen sorgt für die Beständigkeit, die einem hochwertigen Holzprodukt ein langes Leben beschert.
Akzo Nobel Hilden GmbH Woodfinishes and Adhesives (D-40721 Hilden), Halle 26, Stand C23
Ansprechpartnerin: Jutta Hobbiebrunken
Tel.: +49 221 99 585-860
Fax: +49 221 99 585-920
E-Mail: jutta.hobbiebrunken@akzonobel.com

Hacker mit wichtigem Platz in der Wertschöpfungskette
Nicht jeder Hacker tritt an, das System zu sprengen: Auf der LIGNA 2017 informiert Doppstadt, Produzent von Anlagen und Zerkleinerungstechnik, über den mobilen Exakthacker DH 812 LD, der in der Wertschöpfungskette zwischen Holzeinschlag und Heizkraftwerk einen wichtigen Platz einnimmt.

Wichtige Glieder dieser Wertschöpfungskette sind Maschinen, die jedes Forstgebiet erreichen, das Energieholz selbstständig aufnehmen und in die gewünschte Größe qualitativ hochwertig zerkleinern können. Über ein solches Multitalent verfügt der Full-Liner Doppstadt mit dem neuen Exakthacker DH 812 LD. Der kompakt ausgestattete LKW-Hacker, ein Mercedes Arocs 3648 mit Kranaufsatz und Hackaggregat der Serie DH 812, verarbeitet Stammholz, Baumkronen, Strauchwerk und Schwartenholz effektiv zu Hackschnitzeln in Korngrößen zwischen G 30 und G 100.

Besonders beeindruckend ist der maximale Durchmesser der Bäume, die verarbeitet werden können: Fast einen Meter dicke Baumstämme kann sich der DH 812 LD in sein Hackaggregat einverleiben, das eine Einlassbreite von 1 200 mm und eine Höhe von 800 mm hat und mit über drei Tonnen Rotorschwungmasse auch dickste Holzschwarten kleinhäckseln soll. Dank aggressiver Einzugstrommel und Plattenband zeigt der Exakthacker von Doppstadt auch im Kronenholz, was er kann, und mit seinem 6x6-Allradantrieb, einem Radstand von 3 900 mm und der Schaltautomatik PowerShift 3, die den sanften Druck vom Pedal kraftvoll auf die Maschine überträgt, erreicht der LKW-Hacker nahezu jeden Einsatzort. Der verstärkte Rahmenbau soll dabei für die besondere Robustheit des gesamten Fahrzeugs garantieren.
Werner Doppstadt Umwelttechnik GmbH & Co KG (D-42555 Velbert), Freigelände, Stand L66/1
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Daniel Kürten
Tel.: +49 2052 889 654
Fax: +49 2052 889 366
E-Mail: Daniel.Kuerten@doppstadt.de

Nehmen Sie Platz im Kopf des Fuchses!
Schlau gemacht: Die speziell für Umschlagmaschinen konzipierte Fox Cab von Terex Fuchs gehört 2017 zu den Gewinnern des weltweit renommierten Design-Preises "iF DESIGN AWARD". In Hannover feiert die ausgezeichnete Kabine ihre LIGNA-Premiere.

Dem aufmerksamen Betrachter der neuen Fox Cab wird nicht entgehen: Das gestalterische Thema der Kabine ist der Fuchs, denn die Silhouette des Fuchskopfes verbirgt sich in der Formensprache der Fox Cab auf subtile Weise. Ziel der Designer war es, durch diese Art der Gestaltung ein unverwechselbares Branding entstehen zu lassen. Aber natürlich stand nicht allein die Markenzuordnung durch den Einsatz wiederkehrender vertrauter Elemente im Mittelpunkt, denn neben der emotionalen Bindung zum Produkt sollte vor allem auch die bestmögliche Ergonomie für den Maschinenführer erzielt werden.

Die Besucher der LIGNA 2017 sollten sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die speziell für Umschlagmaschinen konzipierte Fox Cab genau unter die Lupe zu nehmen. Sie werden entdecken, dass trotz aller Liebe zur Gestaltung hinsichtlich der Ergonomie keinerlei Kompromisse eingegangen wurden. So sorgt die negativ angestellte Frontscheibe beim Einsatz mit Umschlagmaschinen für eine optimierte Sicht, denn sie garantiert eine zusätzliche Verschattung bei Sonneneinstrahlung, und bei Regen ermöglicht der Schirmeffekt eine gute Sicht. Eine überdurchschnittlich große Schiebetür erlaubt einen komfortablen Zustieg und das Dachfenster bietet abgestimmt auf die Einsatzbedingungen einer Umschlagmaschine bestmögliche Sicht auch nach oben.
TEREX Deutschland GmbH Geschäftsbereich Terex Fuchs (D-76669 Bad Schönborn), Freigelände, Stand M53
Ansprechpartnerin: Elena Sobolew
Tel.: +49 7253 84 431
Fax: +49 7253 84 411
E-Mail: elena.sobolew@terex.com

4 000 Quadratmeter x Industrie 4.0 = maximaler Kundenutzen
Dank des neuen Flächenkonzepts der LIGNA 2017 stellt die Weinig Gruppe erstmals auf einem 4 000 Quadratmeter großen Stand ihr Komplettprogramm für die Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitung in Hannover vor - mit dem Fokus auf den Bereichen W 4.0 Digital, Projektgeschäft und alternative Werkstoffe.

Nicht weniger als 40 Exponate wird die Weinig Gruppe unter dem Motto „THINK WEINIG“ mit nach Hannover bringen - und alle werden live vorgeführt. Der gemeinsame Auftritt mit dem Geschäftsbereich Holzwerkstoffe ist zudem eine Premiere in Hannover: Auf dem Stand der Weinig-Gruppe zeigt die Holz-Her GmbH Lösungen für die CNC-Bearbeitung, die Plattenaufteilung sowie das Kantenanleimen und stellt darüber hinaus Plattenlagersysteme vor. Als zentrales Thema wird auf dem Stand der Weinig-Gruppe der allgegenwärtige Megatrend Industrie 4.0 aufgegriffen, um zu zeigen, unter welchen Voraussetzungen er nutzbringend für die Holzwirtschaft ist.

"Die bloße Digitalisierung bringt noch keinen Wettbewerbsvorteil. Unsere Lösungen zielen immer auf den Kundennutzen", stellt Gregor Baumbusch, Vorstand Vertrieb und Marketing der Weinig-Gruppe, im Vorfeld der LIGNA 2017 klar. Unter dem Label W 4.0 Digital werden deshalb alle Weinig-Lösungen darauf ausgerichtet, dass Kunden aus Industrie und Handwerk, die sich in ihren Ansprüchen immer weniger unterscheiden, die richtigen Informationen zur richtigen Zeit und anwenderfreundlich zur Verfügung gestellt bekommen. Damit die Betriebe vor dem Hintergrund des anhaltenden Fachkräftemangels uneingeschränkt handlungsfähig bleiben, will die Weinig-Gruppe die Handhabung anspruchsvoller Fertigungssysteme möglichst einfach halten – Simplifizierung ist das Stichwort. Weinig erreicht diese Simplifizierung beispielsweise mit komfortabel zu bedienenden Expertensystemen, die den Anwender am Bildschirm unterstützen und dabei helfen, Fehlbedienungen zu vermeiden.
Michael Weinig AG (D-97941 Tauberbischofsheim), Halle 27, Stand D50
Ansprechpartner: Klaus Müller
Tel.: +49 9341 86 1125
Fax: +49 9341 86 1411
E-Mail: klaus.mueller@weinig.com

Kanadischer Bilanzaufmöbler
Das kanadische Unternehmen 20-20 Technologies kommt mit seiner modularen ERP-Lösung für die Möbelbranche zur LIGNA 2017 und zeigt unter anderem, wie Verkaufszahlen gesteigert werden können - bei gleichzeitigem Abbau der Auftragsbearbeitungskosten.

Jeder in der Branche weiß: Die Möbelbranche entwickelt sich ausgesprochen dynamisch. Die Wünsche der Kunden ändern sich in immer kürzeren Abständen, was den optimalen Einsatz aller Ressourcen - Mensch, Materialien und Maschine - erforderlich macht, um den Ansprüchen bestmöglich gerecht zu werden. 20-20 Technologies will deshalb Unternehmen der Möbelbranche dabei unterstützen, die Zahl der Sonderanfertigungen ohne Aufwandserhöhung zu verdoppeln und Verkaufszahlen zu steigern - bei gleichzeitigem Abbau der Auftragsbearbeitungskosten.

Ob das möglich ist, werden die Besucher der LIGNA 2017 erfahren, wenn das kanadische Unternehmen die aktuelle Version seines ausschließlich für die Möbelbranche entwickelten ERP-Systems 2020 Insight vorstellt, das weit mehr möbelspezifische Funktionen enthält als ein Standard-ERP: So sind möbelspezifische Produktionsprozesse bereits integriert und mit anderen Funktionalitäten abgestimmt - von der Produktentwicklung über die Auftragsbearbeitung bis hin zur Produktion. In Echtzeit können jederzeit und an jedem Ort wichtige Auftrags-, Produkt-, Produktions- und Beschaffungsinformationen abgefragt und bereitgestellt werden. Die Produktionsabläufe automatisiert und optimiert 2020 Insight basierend auf individuellen Geschäftsprozessen. Unternehmen haben dabei die Wahl, ob sie 2020 Insight als komplett neues ERP-System installieren oder nach Bedarf modular, um bestehende Systeme zu ergänzen.
20-20 Technologies GmbH (D-49084 Osnabrück), Halle 15, Stand G61/1
Ansprechpartnerin: Nicole Mentzen
Tel.: +49 541 3550 140
Mobil: +49 151 180 11 140
Fax: +49 541 3550 199
E-Mail: salesde@2020spaces.com

Goldauge gegen Holzauge
Jeder Tischler weiß: Beim Hobeln muss man wachsam sein, denn "Holzaugen", also Stellen im Holz, an denen ein Ast gewachsen ist, sind deutlich härter als der Rest. Diese und andere Herausforderungen soll der auf der LIGNA 2017 Premiere feiernde Scanner Goldeneye 800 in Hochgeschwindigkeit erkennen.

Die Sprachwissenschaftler sind sich zwar nicht völlig sicher, aber sie gehen davon aus, dass die Redewendung "Holzauge, sei wachsam!" ihren Ursprung im Schreinerhandwerk hat. Aus der Warnung "Ein Holzauge! Sei wachsam!", meist vom Meister an den unerfahrenen Lehrling gerichtet, wurde mit der Zeit die heutige, vielfältig eingesetzte Redewendung. Doch das ist nicht alles, was sich geändert hat. Auch das wachsame Auge sitzt nicht mehr allein in den Köpfen der Schreinermeister, es hat längst Einzug in hoch moderne Systeme gefunden wie dem Hochgeschwindigkeits-Multisensor Qualitätsscanner Goldeneye 800, den Microtec, der italienische Spezialist für Dimensions- und Qualitätsbestimmung von Rund- und Schnittholz, auf der LIGNA 2017 vorstellt.

Goldeneye 800 wurde entwickelt, um die Ausbeute der Hersteller von Konstruktionsholz und Hochgeschwindigkeits-Anwendungen sowie von Hochgeschwindigkeits-Hobelwerken zu maximieren. Als Hoch-geschwindigkeits-Multisensor Qualitätsscanner der neuesten Generation bestimmt er die Holzqualität von Schnittholz bei Geschwindigkeiten von bis zu 1 200 Metern pro Minute. Die Sensoren des Goldeneye 800 sollen das Holz bei diesen hohen Geschwindigkeiten mit beispielloser Genauigkeit scannen und im Bruchteil einer Sekunde Äste, Risse, Harzgallen, Löcher, Verfärbungen, Fäule, Waldkante und andere Fehler erkennen und lokalisieren können. Die neue Röntgentechnik des Goldeneye 800 wurde sorgfältig für dauerhaftes Scannen und Optimieren entwickelt und sorgt auch bei den großen Vorschubgeschwindigkeiten für hohe Leistung und Genauigkeit. Zudem soll sich der Multisensor-Qualitätsscanner, der sich für Hart-, Weich-, sägefrisches und getrocknetes Holz eignet, aufgrund seines intelligenten Designs durch eine lange Lebensdauer auszeichnen.
Microtec srl (IT-39042 Bressanone/Brixen, Italien), Halle 27, Stand F27
Ansprechpartner: Simon Schweigkofler
Tel.: +39 0472 273 730
Mobil: +39 348 36 60 059
E-Mail: marketing@microtec.eu

Feuchtfröhliche Premiere: Neue Hochdruck-Kanalbefeuchtung
Auf der LIGNA 2017 stellt die Merlin Technology GmbH aus Tumeltsham in Österreich erstmals ihre neue ORBIT WING-Luftbefeuchtungsanlage vor, bei der die Luft mittels MICRO DROP High Performance Düsen direkt im Lüftungskanal befeuchtet wird.

Bei diesem System der Österreicher werden keine Befeuchtermodule an der Decke oder der Wand benötigt, wie bei der Direktraumbefeuchtung ALPHA und CORE. ORBIT WING von Merlin soll mit einer verkürzten Verdunstungsstrecke einen Meilenstein bei der Hochdruck-Kanalbefeuchtung setzen und problemlos in jede Lüftungs- oder Klimatechnikanlage integrierbar sein. Dem Hochdruckzerstäuber-Prinzip folgend befeuchtet ORBIT WING die Luft direkt im Kanal mit speziellen MICRO-DROP-Zerstäuberdüsen. Für eine definierte Verwirbelung an der Abrisskante sollen im System integrierte Flügel sorgen.

Die Aerosole fliegen in diesem neuen System im Kreis und legen eine längere Flugstrecke bei verkürzter Distanz zurück. Zur Erzeugung von einem Kilogramm Feuchte sollen lediglich 2,5 bis 3 Watt Energie benötigt werden. Zudem soll auch die neue intelligente Kombination von Stufenregelung und Druckregelung richtungsweisend sein. Die Luftbefeuchtungsanlage nutzt gefiltertes und hygienisch einwandfreies Trinkwasser, das zunächst einer Wasserenthärtung unterzogen wird, optional sind zudem eine Umkehrosmose beziehungsweise eine Desinfektionseinheit realisierbar. Nach der Vorbehandlung wird das Wasser durch eine ölfreie und selbstschmierende Wasserhydraulikpumpe mit rund 70 bar Druck zu den speziellen Edelstahl MICRO-DROP-Düsen im Lüftungskanal gepumpt und dort zerstäubt. Durch das PID-Regelverhalten der SPS Steuerungsautomatik wollen die Österreicher zudem eine Überbefeuchtung (Kondensatanfall) verhindern.
Merlin Technology GmbH (AUT-4911 Tumeltsham, Österreich), Halle 13, Stand A39
Ansprechpartner: MBA Johannes Part
Tel.: +43 7752 71966-16
Fax: +43 7752 71988
E-Mail: jp@merlin-technology.com

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg