Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
LIGNA News

Trendspots LIGNA - Folge 4

Es wird Zeit, Sie auf die Palme zu bringen!
Die Leitz GmbH & Co. KG stellt auf der LIGNA 2017 als Mitglied des internationalen Netzwerks "PalmwoodNet" erstmals Ergebnisse der Entwicklungsarbeit aus den Bereichen Produkte und Technologie vor.

26.04.2017

Es wird Zeit, Sie auf die Palme zu bringen!
Die Leitz GmbH & Co. KG stellt auf der LIGNA 2017 als Mitglied des internationalen Netzwerks "PalmwoodNet" erstmals Ergebnisse der Entwicklungsarbeit aus den Bereichen Produkte und Technologie vor.

Für eine Nutzung des Holzes der Ölpalmen spricht nicht zuletzt der Rückgang der Holzversorgung aus traditionellen Quellen und die steigende Nachfrage nach Holzprodukten. Zudem zeigen Untersuchungen und Pilotprojekte zur Verwendung des Holzes der Ölpalmen für Produkte hohe technische und wirtschaftliche Potenziale. Doch bislang fehlen angepasste und optimierte Maschinen, Werkzeuge und Prozesse für die Nutzung und Bearbeitung von Ölpalmenholz.

Das Projektoberziel des internationalen Netzwerks "PalmwoodNet" ist deshalb die bestmögliche Nutzung des in großen Mengen verfügbaren, aber bislang kaum genutzten Holzes unproduktiver Ölpalmen zur Herstellung von marktfähigen Produkten mit hoher Wertschöpfung. Dazu gehören beispielsweise Ein- und Mehrschicht-Massivholzplatten, Tischlerplatten, Brettschichtholz in Standardabmessungen sowie Brettsperrholz (CLT) in den Schwerpunktländern Thailand und Malaysia. Im Rahmen des Projektes sollen nun umfassende Grundlagen für die nachhaltige Nutzung von Ölpalmenholz unter technischen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten geschaffen werden, um folgende Ziele zu erreichen: Ressourcenschonung, Tropenwalderhaltung, Klimaschutz, Arbeitsplatz- und Einkommensgenerierung sowie -sicherung in den Ressourcenländern. Auch die Erschließung neuer Absatzgebiete steht auf der Agenda. Zum Netzwerk „PalmwoodNet“, welches dem Prinzip eines "Multi-Stakeholder-Ansatzes" folgt, gehören neben der Leitz GmbH & Co. KG mit Jowat SE, Minda Industrieanlagen GmbH, Möhringer Anlagenbau GmbH und Boehlerit GmbH & Co. KG vier weitere Partnerunternehmen. Zudem sollen verschiedene deutsche Hochschulen und weitere Industriepartner spezifische Entwicklungsarbeiten und Umsetzungsaufgaben übernehmen.
Leitz GmbH & Co. KG (D-73447 Oberkochen), Halle 15, Stand F16
Ansprechpartner: Wolfgang Hägele
Tel.: +49 7264 950 204
E-Mail: whaegele@leitz.org

Das wird Ihren Arbeitsplatz sicherer machen!
Mit flexibler werkzeugloser Spanntechnik, mit Ordnungssystemen und Produkten zur Erhöhung der Arbeitssicherheit hat sich RUWI auch international einen guten Namen gemacht. Zur LIGNA 2017 kommt das Familienunternehmen nun mit neuen Montagetisch-Platten und mobilen Baustellenhelfern.

Neben den neuen, speziell für die Holz- und Kunststoffbearbeitung entwickelten Schnellspanntechnik-Montagetisch-Platten wird die ebenfalls neue austauschbare Montageplatte für den Festool MFT3-Tisch für eine Überraschung bei den Besuchern der LIGNA 2017 sorgen. Als clevere Idee für den Aufbau einer mobilen Werkstatt mit vorhandenen Mitteln soll sie das RUWI-Produktportfolio für neue Zielgruppen und Kunden erweitern und einen nahezu universell nutzbaren Mehrwert schaffen.

Aus einer 120 x 74 Zentimeter großen Tischplatte aus Buche Multiplex besteht die Holz-Variante der neuen Tischoberteile, die dank einer hochwertigen, mehrfach aufgebrachten Lackierung kratzfest und unempfindlich gegen Leim und Lösungsmittel sein soll. Der Einsatz der Spann- und Anschlagtechnik von RUWI wird durch eingefräste Nuten und einen seitlich umlaufenden Rahmen ermöglicht. Die neuen multifunktionalen Tischoberteile sollen einzeln oder in Kombination als Hubtisch- oder Beintischvariante erhältlich sein. Alle, die noch mehr Platz brauchen, bringen mit dem ebenfalls neuen Befestigungsadapter werkzeuglos eine Aigner-Tischverlängerung an. Die neue Ausführung für Kunden aus der Kunststoffbearbeitung misst 120 x 80 cm und unterscheidet sich von der "Holzversion" durch einen hochwertigen Sandwichaufbau mit einem Kern aus Multiplex und einer 6 Millimeter dicken HPL-Deckschicht auf der Ober-und Unterseite.

Die Arbeitsflächen sollen besonders abrieb-, stoß- und kratzfest sowie beständig gegen Chemikalien und Hitze sein. Mit der ebenfalls auf der LIGNA 2017 Premiere feiernden Multiplex-Montageplatte mit Nutenbild für den weit verbreiteten Festool MFT3-Tisch soll sich die erfolgreich am Markt eingeführte werkzeuglose RUWI-Spanntechnik problemlos von der Werkstatt auf den mobilen Einsatz übertragen lassen, denn mit ihrem eingefrästen Tragegriff ist diese Montageplatte perfekt für den mobilen Einsatz auf der Baustelle geeignet.
RUWI GmbH (D-78737 Fluorn-Winzeln), Halle 12, Stand E02
Ansprechpartner: Reiner Ruggaber
Tel.: +49 7402 8414
E-Mai: info@ruwi.de

Die neuen Technologien für die Holzindustrie fest im Blick
Als Software-Entwicklerin für den Möbel- und Innenausbau präsentiert sich die imos AG auf der LIGNA 2017 rundum erneuert: Neben der neuen Software-Version imos iX stellt das Herforder Unternehmen in diesem Jahr Verbesserungen und Neuheiten in den einzelnen Produktgruppen CAD, CAM, NET und 360 vor.

Auffällig ist: Die neue imos-Version bricht mit der bisherigen Tradition. Zwar präsentieren die Herforder wie immer ihre neue Software-Version pünktlich zur LIGNA, wo sie auch in diesem Jahr Branchenvertretern aus der ganzen Welt vorgestellt wird, doch anstatt der erwarteten Version imos 13.0 feiert in Hannover nun die Version imos iX 2017 ihre Premiere. Die imos AG ändert also für das kommende Release und auch in Zukunft die Nomenklatur und zeigt damit eindeutig ihre neue Orientierung.

Während die LIGNA 2015 für imos noch von dem Motto "inspire and produce" geprägt war, soll in diesem Jahr der Fokus auf neuen Technologien für die Holzindustrie liegen. Die imos AG ließ sich dazu von aktuellen Trends und Technologien inspirieren, um diese in ihre Systemlösungen zu integrieren. So spiegelt nicht nur die Namensgebung der aktuellen Software-Version die neue Ausrichtung wider, sondern auch das aktuelle Messestandkonzept auf der LIGNA. Mit zahlreichen Verbesserungen und Neuheiten in den einzelnen Produktgruppen CAD, CAM, NET und 360 sowie in der Handhabung will imos den gesamten Prozess vom Endkunden bis an die Maschine für Industrie und Handwerk durchgängig gestalten. "Mit imos iX brechen wir mit der Tradition und machen deutlich, dass sich unsere Lösungen weiterentwickeln", betont Winfried Dell, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing. "Wir sehen es als unsere Aufgabe, technologische Innovationen zu finden, zu prüfen und für die Branche nutzbar zu machen. Dabei steht das 'i' für INNOVATION und INTEGRATION, das 'X' leitet sich von den englischen Begriffen wie EXCHANGE und CONNEXION ab und steht für den Austausch der Daten über unterschiedliche Anwendung im gesamten Verkaufs- und Herstellungsprozess. imos iX ist heute weit mehr als ein CAD/CAM-System. imos iX ist eine komplette Lösung für den Verkauf und die Herstellung von Möbeln und Einrichtungen im Umfeld der vernetzten Produktion und Industrie 4.0."

Mit dem "iX Lab" zeigt die imos AG zudem erstmalig in Hannover, wie VR-Technologie verkaufsfördernd eingesetzt und in den Verkaufsprozess eingebunden werden kann. Die Besucher der LIGNA 2017 werden sich auf dem Messestand der imos AG selbst ein Bild von dem virtuellen Erlebnis machen können, um zu sehen, dass Virtual Reality für die imos AG ein modernes Visualisierungswerkzeug ist, das Planungsergebnisse, die mit imos-Software entstanden sind, gekonnt in Szene setzt.
imos AG (D-32052 Herford), Halle 15, Stand G47
Ansprechpartner: André Schmidt
Tel.: +49 5221 9760
E-Mail: info@imos3d.com

Mit allem und scharf!
Wie sich mit der neuen VOLLMER Produktionsanlage CC 355 in einem Arbeitsgang Kreissägeblätter komplett und in hohen Stückzahlen schärfen lassen – also Span- und Freiflächen sowie Flankenfreiflächen -, zeigt der oberschwäbische Schärfspezialist VOLLMER auf der LIGNA 2017 in Hannover.

Die VOLLMER WERKE Maschinenfabrik GmbH aus Biberach präsentiert unter dem Motto "Präzision im Dialog" Schleif- und Erodiermaschinen für die Holz verarbeitende Industrie, mit denen sie Kreissägen, Band- und Gattersägen sowie Rotationswerkzeuge schärfen kann. Highlight ist die neue VOLLMER Produktionsanlage CC 355 für Kreissägen, aber auch die modifizierte Erodiermaschine QXD 250 für PKD-bestückte Rotationswerkzeuge und die Schleifmaschine VGrind 360 für Hartmetallwerkzeuge sollten Möbelbauern, Herstellern von Holzwerkstoffen und Betreibern von Schärfdiensten einen Blick Wert sein.

Die neue Produktionsanlage CC 355 soll sich sehr gut eignen für Hersteller von Hartmetall bestückten Kreissägen, die im Holzzuschnitt zum Einsatz kommen. Denn in nur einem Arbeitsgang lassen sich mit der CC 355 Kreissägeblätter komplett und in hohen Stückzahlen schärfen – also Span- und Freiflächen sowie Flankenfreiflächen. Vier Greifarme übernehmen hierfür die automatische Weitergabe der Sägeblätter - die Durchmesser von 150 bis 355 Millimetern haben dürfen – vom Beladesystem zu den drei Bearbeitungsstationen. Gilt es, größere Kreissägeblätter zu schärfen, dann wird die ebenfalls in Hannover präsentierte Schärfmaschine CP 650 interessant, denn mit ihr lassen sich die Span- und Freiflächen von Hartmetall bestückten Kreissägeblättern mit Durchmessern zwischen 80 und 650 Millimetern schärfen. Zudem informiert VOLLMER auf seinem Messestand über weitere Maschinen, die bei Schärfdiensten oder im Schärfraum von Sägewerken eingesetzt werden.
VOLLMER WERKE Maschinenfabrik GmbH (D-88400 Biberach), Halle 27, Stand B60
Ansprechpartner: Ingo Wolf
Tel.: +49 7351 571-277
E-Mail: i.wolf@vollmer-group.com

Diese Presse produziert keine Fake-News!
Mit neuen Brikettierpressen kommt die Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG zur LIGNA 2017 nach Hannover. Im Mittelpunkt steht mit der Ruf Briklet ein neues Brikettiersystem, das sich dadurch auszeichnet, dass die mit einer hydraulischen Stempelpresse erzeugten Briketts automatisch gefördert werden können.

Die neu entwickelte Ruf Briklet-Presse produziert Briketts mit 30 Millimetern Durchmesser - und damit in einer Größe, die problemlos in automatischen Zuführungen förderbar ist. Zudem soll diese Presse in der Lage sein, bei der Brikettierung unterschiedliche Körnungen automatisch auszugleichen, sodass neben Holz auch verschiedene andere Materialien verarbeitet werden können.

Ausgestattet ist die Ruf Briklet mit Motoren der Energieeffizienzklasse IE3. Mit Holzspänen soll sie einen Durchsatz von rund 300 Kilogramm pro Stunde bei einer Brikett-Dichte von ≥ 1 erreichen. Die Späne verteilt ein zentrales Silo an zwei doppelseitige Pressteile, sodass an insgesamt vier Auslaufstellen Briketts gepresst werden. Neben der Ruf Briklet zeigt das Unternehmen aus Tussenhausen als weiteres Highlight auf der LIGNA 2017 mit der LIGNUM-Reihe Brikettieranlagen, die speziell für die Holzverarbeitung ausgelegt sind und zudem von der Konstruktion des Unternehmens weiter optimiert wurden. Beispielsweise soll unter anderem durch eine perfekt angepasste Hydraulik eine Effizienzsteigerung um rund 25 Prozent erreicht worden sein, sodass Anwender bei geringerem Stromverbrauch einen höheren Durchsatz erzielen können.
Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG Brikettiersysteme (D-86874 Tussenhausen), Halle 25, Stand H66
Ansprechpartnerin: Rita Behringer
Tel.: +49 8268 909020
E-Mail: info@brikettieren.de

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg