Anzeige
Anzeige
LIGNA 2021, 10. - 14. Mai
Startseite>Messe & Programm>Events>Tischlerwissen kompakt
Events

Tischlerwissen kompakt!

Gemeinsam mit den Landesverbänden Tischler NRW und Tischler Nord (Niedersachsen/Bremen + Hamburg/Schleswig-Holstein) hat die LIGNA 2019 ein neues Veranstaltungsformat entwickelt: Tischlerwissen kompakt!

Anzeige

Jetzt anmelden

Von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr finden Dienstag bis Mittwoch Impulsvorträge statt, im Anschluss daran folgen Ausstellerbesuche. Der Rundgang endet gegen 12:00 Uhr auf dem Stand von "Tischler Schreiner Deutschland" in Halle 12.

Programm Dienstag (28. Mai)

Digitalisierung für Praktiker – Zeiterfassung auf der Baustelle und in der Werkstatt – vom Notizzettel zur Zeiterfassungsapp.

Wo fängt die Digitalisierung im Handwerk an? Wenn Sie Ihre Materiallisten nicht auf Papierzetteln führen, sondern mit einer Software am Computer verwalten, ist Digitalisierung in Ihrem Unternehmen bereits Teil des Arbeitsalltags. Es geht um Veränderungen und die Vereinfachung, Optimierung sowie Automatisierung von Arbeitsabläufen und Prozessen.

Zeiterfassung ist ein gutes Beispiel für eine sinnvolle Digitalisierung der Abläufe in einem Unternehmen. Online-Zeiterfassung per Webanwendung und per App am Smartphone ist auf dem besten Weg die Zettelwirtschaft und Excellisten abzulösen. Aber welche Technik und welche Software ist die am besten geeignet für den eigenen Betrieb? In einem Impulsvortrag erläutert Ihnen Michael Bücking, technischer Berater des Fachverbandes Tischler NRW, allgemein und herstellerneutral die systematische Herangehensweise bei der Auswahl der Software für Ihren Betrieb.

Nach dem Impulsvortrag geht es in die Praxis: Bei einem exklusiven und geführten Messerundgang erleben Sie als "Tischlerwissen kompakt!"-Teilnehmer die unterschiedlichen technischen Umsetzungen von unterschiedlichen Programmanbietern.

Referent:
Michael Bücking, technischer Berater des Fachverbandes Tischler NRW

Programm Mittwoch (29. Mai)

Zukunftstechnolgie Nesting – von der Nischenanwendung zur sinnvollen Alternative für den Verarbeiter – Wohin geht der Trend für den Innenausbauer?

Der Begriff Nesting findet immer mehr Verbreitung im Tischlerhandwerk. Was aber steckt genau dahinter – und welche Vorteile bringt diese Technologie für das Handwerk? In einem Impulsvortrag erläutert Ihnen Philipp Diem, technischer Berater des Fachverbandes Tischler Nord, allgemein und herstellerneutral die Vor- und Nachteile dieser Fertigungstechnologie.

Das Formatieren auf der Nestingmaschine bietet eine alternative zur Plattensägen und ermöglicht die Herstellung von beliebig freien Formen. Besonders interessant ist das Nesting für Betriebe, die individuell in kleinen Losgrößen fertigen. Vor allem aber ist es ein Schritt zur vernetzten Fertigung, der effizienteres Arbeiten erlaubt und Übertragungsfehler verringert. Der wirtschaftliche Einsatz ist nur im Zusammenspiel von Arbeitsvorbereitung, Software und Maschine zu erreichen.

Nach dem Impulsvortrag geht es in die Praxis: Bei einem exklusiven und geführten Messerundgang erleben Sie als "Tischlerwissen kompakt!"-Teilnehmer die unterschiedlichen technischen Umsetzungen an verschiedenen Anlagen.

Referent:
Dipl.-Ing. FH Philipp Diem, Berater Fachverband Tischler Nord

spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg
Anzeige