Anzeige
Anzeige
LIGNA 2019, 27. - 31. Mai
Startseite>News>Artikel
Oberflächentechnik

Sechs sells

Unter dem Motto "Sechs Antworten auf sechs Fragen" präsentierte CEFLA Finishing auf seiner zehnten Hausmesse neben weiteren Neuheiten gleich sechs exklusive Innovationen, die den Fortschritt der Branche in den kommenden Jahren prägen sollen.

14.12.2018
Cefla_Live_Finishing
Cefla Live Finishing

CEFLA Finishing aus dem vor allem bei Rennsportfans bekannten Imola in Oberitalien ist ein weltweiter Marktführer im Bereich der Lackierung, der Dekoration und des Digitaldruckes auf Holz und seinen Derivaten, der vorwiegend für den Holzmarkt bestimmte, maßgeschneiderte Fertigungsstraßen konstruiert und baut. Anlässlich der zehnten Ausgabe ihrer Hausmesse "CEFLA Live" präsentierten die Italiener jüngst nicht nur die Erweiterung des Finishing-LABs um ein neues Segment, auf die Besucher warteten auch noch sechs weitere exklusive Innovationen.

CEFLA spricht in dem Zusammenhang von "Sechs Antworten auf sechs Fragen": Gleich die erste Antwort, das "PowerBack"-System, spart Kunden, die ihre iBotic-Sprühroboter damit ausstatten, bis zu 30 Prozent. Sparwillige Kunden dürften zudem zeitaufwändige Programmierungen von 3D-Spritzbahnen vermeiden wollen. Für diese hält CEFLA jetzt den "cVision" 3D-Scanner bereit, der jeden manuellen Eingriff durch das Scannen der Werkstücke beim Einlauf in den Spritzbereich eines anthropomorphen Roboters erübrigt. Auch häufige Stopps zur Anpassung der Geometrie des Auftragskopfes beim Lackieren der Kantenprofile hemmen die Produktivität. Das "Edge&Go"-Gerät von CEFLA ermöglicht daher die kontinuierliche Bearbeitung verschiedener Kanten, ohne den Fluss unterbrechen zu müssen. "Scan to Print" wiederum ist eine neue Technologie, die es Kunden ermöglicht, ein einzelnes Paneel in einem einzigen Arbeitsgang, auch mit einer 3D-Oberfläche, zwecks Austausch, Erweiterung oder Reparatur zu reproduzieren - wobei ohne Zwischenschritte direkt vom Scannen zum Drucken übergegangen wird.

Zur Überwachung einer oder mehrerer Produktionslinien, auch an verschiedenen Standorten, sollen zudem dank CEFLA jetzt auch Smartphones eingesetzt werden können: "cMaster" stellt Echtzeitdaten oder ausgewählte Informationen und Statistiken für die gezielte, auf einen bestimmten Zeitraum oder eine präventive Instandhaltung bezogene Suche bereit. Das vollständig webbasierte Instrument erfordert keine spezielle Soft- oder Hardware.

Und schließlich hat CEFLA auf Grundlage der Erkenntnis, dass präzise Simulationsinstrumente und die Vorteile der virtuellen Realität das Lernen effizienter gestalten, die "cCloner"-Software entwickelt. Mit ihrer Hilfe soll es Bedienern ermöglicht werden, sich sowohl vor der Installation der Anlage als auch während ihres Betriebes und immer dann, wenn Fernwartungstechniker einen erforderlichen Eingriff veranschaulichen müssen, entsprechende Kenntnisse anzueignen.

CEFLA S.C. (ITA-40026 Imola)
Website: www.ceflafinishing.com/de

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige
Weiteres zum Thema

Oberflächentechnik

spacer_bg
Anzeige