Wie kann durch Informationen in Echtzeit und vernetzte Instanzen die Wertschöpfung innerhalb der Prozessketten der Forst- und Holzwirtschaft optimiert werden?

Antwort auf diese aktuellen Fragen gab das Kompetenzzentrum Wald und Holz 4.0 im NRW-Pavillon. Zur LIGNA stellten die Projektpartner RIF-Institut für Forschung und Transfer, RWTH Aachen University und das Forstliche Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik NRW den ersten Prototypen der Smart Forest Labs vor. Besucher konnten das Potenzial von Industrie 4.0-Technologien einschätzen und erhalten einen Eindruck von den vielfältigen Facetten der technischen Umsetzung.