Anzeige
Anzeige
LIGNA 2021, 10. - 14. Mai
Zum Abschluss der LIGNA 2019

LIGNA 2019 gibt Zuversicht für Investitionen in die Zukunft

Mit einem beeindruckenden Ergebnis endete die LIGNA nach fünf Messetagen. Die Weltleitmesse der holzbe- und -verarbeitenden Industrie hat der Branche einen deutlichen Schub verliehen und den Weg für künftige Investitionen geebnet. Smarte Lösungen für die Zukunft waren das beherrschende Thema.

31.05.2019
lig19_cc_13_1564876_mediumfispi
LIGNA Abschluss-Pressekonferenz (27. - 31. Mai 2019)

Hannover. Mit einem beeindruckenden Ergebnis endete die LIGNA nach fünf Messetagen. Die Weltleitmesse der holzbe- und -verarbeitenden Industrie hat der Branche einen deutlichen Schub verliehen und den Weg für künftige Investitionen geebnet. Smarte Lösungen für die Zukunft waren das beherrschende Thema. Vor allem in Sachen Digitalisierung und Automatisierung hat die LIGNA bewiesen, dass das Thema in den Köpfen der Anwender angekommen ist. Dabei ging es vor allem um gesamtheitliche Lösungskonzepte, mit denen Handwerks- und Industriebetriebe von klein bis groß den Marktanforderungen von heute und den Trends der Zukunft begegnen können. Auch in der Primärindustrie stand die Digitalisierung im Mittelpunkt der Präsentationen.

"Die LIGNA hat klar unter Beweis gestellt, dass sie die weltweit wichtigste Plattform für die holzbe- und -verarbeitende Industrie ist, auf der die Innovationen der Branche zuerst gezeigt werden. 1 500 Aussteller aus 50 Ländern haben eindrucksvolle Lösungen für die Zukunft präsentiert. Sie haben Innovationen für eine ganze Branche erlebbar gemacht, die in dieser Dichte weltweit einzigartig sind. Mit Digitalisierung und Automatisierung, dem Einsatz von Robotik sowie revolutionierenden Anwendungen für moderne Oberflächentechnologien haben sie starke Impulse für den technischen Fortschritt gegeben. Was zur vorangegangenen LIGNA in technologischer Hinsicht noch Vision war, ist 2019 Wirklichkeit geworden", sagte Dr. Andreas Gruchow, Vorstand der Deutschen Messe AG anlässlich der Abschlusspressekonferenz zur LIGNA.

"Wir haben auf der LIGNA 2019 einen großen Schritt in die digitale Holzverarbeitung gemacht. Das Interesse an moderner Technologie ist auf der ganzen Welt ungebrochen", sagte Pekka Paasivaara, Vorsitzender des VDMA Holzbearbeitungsmaschinen, Frankfurt am Main, und Vorstandsvorsitzender der HOMAG Group AG sowie Vorstandsmitglied der Dürr AG. "Es ist einfach beeindruckend, so viele Kunden aus allen Teilen der Welt zu treffen, die sich ganz gezielt mit konkreten Investitionsprojekten befassen. Die neuen Lösungen sprechen Kleinbetriebe genauso an wie industrielle Verarbeiter. Ein gutes Zeichen für uns alle."

Dr. Andreas Gruchow: "Mehr als 90 000 Besucher aus über 100 Ländern kamen nach Hannover, um sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Branche zu machen und zu erfahren, mit welchen konkreten Anwendungen und Technologien sie die Wettbewerbsfähigkeit steigern und sich weiterentwickeln können. Deutlich mehr als 40 000 Fachbesucher reisten aus dem Ausland an – ein Indiz für die internationale Stärke der LIGNA, die in dieser Branche weltweit einzigartig ist. Erfreulich sind auch die Besucherzuwächse aus Nordamerika und Südostasien."

Mehr als 50 Prozent der Besucher messen dem Thema Industrie 4.0 eine hohe bis sehr hohe Bedeutung bei. Rund 40 Prozent der Besucher rüsten bereits vorhandene Maschinen um beziehungsweise erwägen den Kauf neuer Maschinen, um Industrie-4.0-Technologien einzusetzen wie beispielsweise das skandinavische Unternehmen Moelven: "Wir bereiten unseren Messebesuch seit Wochen vor. Für Moelven ist die LIGNA die wichtigste Veranstaltung, um sich über das aktuelle Angebot an Holzbearbeitungsmaschinen zu informieren. Wir haben die LIGNA vor allem genutzt, um uns Inspirationen für neue Arbeitsmethoden zu holen und um die Reise in Richtung einer digitalisierten Fabrik zu beginnen", sagten Peter Rockedahl, CTO der Moelven Industrier AB, und Petri Luomala, Research & Development von Moelven.

Ausstellerstimmen

Das sagen die Aussteller zum Verlauf der LIGNA 2019:

Dr. Giuseppe Bacci, CEO BACCI, Pradamano UD, Italien:
"Die LIGNA 2019 hat einmal mehr bestätigt, dass sie die weltweit wichtigste Messe für die holzverarbeitende Industrie ist. Aus kommerzieller Sicht ist die LIGNA mit ihrer großen Besucherzahl aus aller Welt nach wie vor die beste Plattform, um neue und innovative Maschinen und Prozesslösungen zu präsentieren. Die LIGNA 2019 war von einer Vielzahl an Roboterlösungen zur Automatisierung von Produktionsprozessen gekennzeichnet. Die Roboterautomatisierung bietet vielen Maschinenbauern neue Entwicklungsmöglichkeiten und spannende Lösungen. Wir haben uns für die LIGNA 2019 entschieden, um das gesamte Sortiment der Bacci-Gruppe zu präsentieren und hatten großen Erfolg auf der Messe. Dafür danken wir der LIGNA herzlich und freuen uns auf unsere nächste Teilnahme im Jahr 2021."

Canzio Costantini, CEO Biesse Group, Iberica und Portugal:
"Die LIGNA war eine tolle Messe für uns. Wir hatten viele Kunden aus Spanien und Portugal und erhielten zahlreiche Aufträge im Wert von mehreren Millionen Euro. Nur auf der LIGNA können wir solche Deals realisieren und ein internationales Publikum treffen. Wir verkauften beispielsweise eine komplette Anlage an ein High-End-Möbelunternehmen aus Spanien. Wir bieten Lösungen an, mit denen nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden kann, sondern auch der Automatisierungsgrad verbessert wird, ohne auf Flexibilität zu verzichten."

Jürgen Schröer, CEO, und Olaf Rohrbeck, CSO/CTO der Robert Bürkle GmbH, Freudenstadt:
"Die LIGNA 2019 hat ihre Bedeutung als die weltweit wichtigste Leitmesse unserer Branche wieder unter Beweis gestellt. Mit unserem Messemotto ‚Technology-Arena‘, dem deutlich vergrößerten Messestand und der Aufnahme weiterer Technologien in die Prozesskette fanden wir eine sehr gute Resonanz. Die Zahl der Anfragen auf der Messe war deutlich höher und werthaltiger als noch in 2017. Trotz der sich eintrübenden Konjunktur sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Alberto Maestri, Managing Director Business Unit Finishing Cefla s.c., Imola BO, Italien:
"Wir haben ein zweistelliges Wachstum der Besucherzahlen im Vergleich zu 2017 festgestellt – mit einer deutlichen Mehrheit an internationalen Besuchern. Und wir haben – trotz der weltwirtschaftlichen Unsicherheit – eine hohe Investitionsbereitschaft unserer Kunden wahrgenommen. Darüber hinaus wurden wir darin bestärkt, dass die Digitalisierung als strategische Entscheidung einen Orientierungswert in den Bereichen Prozesskontrolle, Servicemanagement und Digitaldrucktechnologien darstellt."

Thorgen Jüttner, Verkaufsleiter Deutschland Festool GmbH, Wendlingen am Neckar:
"Wir sind mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden, sowohl in Bezug auf die Anzahl als auch die Qualität der Kundengespräche. Wir fühlen uns darin bestätigt, in einen Anlaufpunkt in Halle 13 für die Tischler/Schreiner und einen zweiten Anlaufpunkt im Außenbereich für die Zimmerer investiert zu haben. Neben zahlreichen erfahrenen Handwerkern konnten wir auch viele Berufsschüler auf unserem Stand begrüßen, die großes Interesse an unseren hochwertigen Werkzeugen und Serviceleistungen gezeigt haben."

Luigi De Vito, SCM Division Director, Rimini, Italien:
"Es war mir eine große Freude, wieder in Hannover zu sein. Genau 60 Jahre sind seit unserer ersten Teilnahme vergangen und diese Ausgabe war für uns mit Kunden aus mehr als 70 Ländern auf unserem Stand noch erfolgreicher. Die Besucher zeigten großes Interesse an unserer Smart & Human Factory und den über 60 ausgestellten technologischen SCM-Lösungen. Wir haben sehr große Chancen in neuen und bestehenden Märkten."

Trends und Neuheiten auf der LIGNA 2019

Bei den Herstellern von Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitungsmaschinen stand die Systemtechnik im Mittelpunkt. Die bestimmenden Themen sind Automatisierung und Vernetzung. Ein zentraler Ansatz der führenden Anbieter ist es, die Betriebe mit modularer Technologie an die Digitalisierung heranzuführen. Es geht um durchgängige Konzepte der Digitalisierung von der Planung über die Konstruktion bis zur Produktion und dem Monitoring anstelle von Insellösungen. Die Bedienung der neuen Anwendungen ist dabei so intuitiv wie der Umgang mit dem Smartphone.

In der industriellen Fertigung setzt sich die Robotik vom Materialhandling über die Bearbeitung in Mensch-Maschine-Interaktion bis zur Oberfläche auf breiter Front durch. Die Oberfläche wird zunehmend in das Gesamtproduktionssystem integriert. Fahrerlose Transportsysteme optimieren den Materialfluss. Neue Leitrechnersysteme leisten intelligentes Datenmanagement und führen Daten auch bei anspruchsvoller Losgröße-1-Produktion zusammen.

Bei der cloudbasierten Datenverwaltung ist der Wechsel vom proprietären System zum digitalen Ökosystem vollzogen. Die Daten werden in einer wachsenden Anzahl von Assistenzsystemen immer effizienter für eine vorausschauende Wartung und Produktionsplanung genutzt. Bald Realität dürfte die auf der LIGNA vorgestellte Vision einer Material- und Werkzeugverwaltung des gesamten Unternehmens in der Cloud sein.

Das Netzwerk mit standardisiertem Kommunikationsprotokoll für alle Maschinen rückt näher: Auf der LIGNA wurde unter dem Dach von EUMABOIS und VDMA das Framework für die neue Norm P&W (Plug & Work) vorgestellt. Acht führende europäische Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen sind dabei.

Augmented Reality drängt in die Praxis der Produktion. Über VR-Brillen und Tablet-basiert werden Arbeitsschritte und Maschinenzustände visualisiert.

Bei den Einzelmaschinen kombinieren All-In-One-Lösungen mehrere Prozesse auf effiziente Weise. Neue Impulse kamen aus dem Bereich der Sägetechnologie in puncto Arbeitssicherheit. Dabei wird eine leistungsfähige Sensorik für die Materialerkennung genutzt. Die neue Generation der Scanner-Systeme bietet eine selbstlernende Materialdetektion und setzt erste Ansätze von KI in der Holzbearbeitung um.

Im Holzbau feierte ein Sechs-Achsen-Arbeitsaggregat seine Weltpremiere, das für die Bearbeitung an allen Seiten mit nur einer Positionierung auskommt. Eine neu entwickelte Membran-Presse erlaubt es, auch nicht ebene Oberflächen zu veredeln. Im Bereich Digitaldruck war auf der LIGNA eine neue Software zu sehen, die im Single-Pass-Verfahren extrem schwierige Dekors wie Steineffekte in exzellenter Qualität realisiert.

In der Forsttechnik standen der Klimawandel, Forst 4.0, die Vernetzung der Maschinen und Nachverfolgung der Warenströme, Holzflusssteuerung, der Einsatz von VR-Brillen zur Maschinensteuerung sowie Apps zu verschiedenen Aktivitäten im Wald im Fokus. Walderschließung heute und neue Wege zur Logistik waren weitere Themen.

Auf großes Interesse stießen auch die zahlreichen Sonderformate wie das LIGNA.Forum, der LIGNA-Campus sowie die LIGNA Trainings, die unter dem Motto "Zeigen – Machen – Können", Praxiswissen für Anwender aus den Bereichen Tischlerei/Schreinerei, Zimmerei und Montage vermittelten. Daneben zählten die Forwarder-Meisterschaften und die Deutschen Waldarbeitsmeisterschaften zu echten Publikumsmagneten.

Die nächste LIGNA wird vom 10. bis 14. Mai 2021 in Hannover ausgerichtet.

Woodworking Shows Worldwide

Mit ihrem umfangreichen und erfahrenen Netzwerk schafft die Deutsche Messe AG Treffpunkte für Marktteilnehmer und erweitert ihr Portfolio in Wachstumsmärkte. Neben der LIGNA in Hannover ist die Deutsche Messe AG im Rahmen ihrer Woodworking Shows Worldwide mit der IFMAC in Jakarta aktiv. Die IFMAC (International Furniture Manufacturing Component Exhibition) ist die bedeutendste Messe für Holzbearbeitungsmaschinen in Indonesien und wird vom 9. bis 12. Oktober 2019 veranstaltet.

Ein weiteres Branchenevent ist die jährlich stattfindende MEM Industrial mit Fokus auf den mexikanischen und südamerikanischen Markt in Mexiko City. Die MEM findet vom 22. bis 24. Januar 2020 in Mexiko City statt.

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg
Anzeige