Anzeige
Anzeige
LIGNA 2021, 10. - 14. Mai
LIGNA News

Trendspots zur LIGNA 2019 - Folge 3

Ist Ihr Sägeroboter auch so teamfähig?
Zu den zahlreichen Neuheiten, die HOMAG mit zur LIGNA 2019 bringt, gehören auch die Sägeroboter SAWTEQ B-300 flexTec und SAWTEQ B-400 flexTec, die in Hannover erstmals auf einer internationalen Plattform live im Einsatz mit weiteren Maschinen zeigen, dass sie echte Teamplayer sind.

29.03.2019

Ist Ihr Sägeroboter auch so teamfähig?
Zu den zahlreichen Neuheiten, die HOMAG mit zur LIGNA 2019 bringt, gehören auch die Sägeroboter SAWTEQ B-300 flexTec und SAWTEQ B-400 flexTec, die in Hannover erstmals auf einer internationalen Plattform live im Einsatz mit weiteren Maschinen zeigen, dass sie echte Teamplayer sind.

HOMAG ist zweifellos einer der Big Player im Segment der Holz verarbeitenden Industrie, das belegt allein schon die Tatsache, dass die Schwarzwälder einmal mehr die komplette Halle 14 des Messegeländes in Hannover für die LIGNA 2019 gebucht haben. Dementsprechend breit ist das dort gezeigte Angebot an Weg weisenden Innovationen, cleveren Lösungen und schlicht Sehenswertem. Maschinen, Software und technische Innovationen für die Holzbearbeitung, allesamt live in Aktion - auf mehr als 5 000 Quadratmetern Standfläche sollen sich sowohl Handwerks-unternehmen als auch große Industriebetriebe zu Hause fühlen. Da an dieser Stelle nur auf einzelne Neuerungen eingegangen werden kann, soll die neue Generation von Robotersägen erwähnt werden. Die schon kurz auf der Hausmesse von HOMAG vorgestellten Sägeroboter SAWTEQ B-300 flexTec und SAWTEQ B-400 flexTec haben durchaus das Zeug zum Besuchermagneten, werden sie doch in Hannover erstmals auf einer internationalen Plattform live im Einsatz sein – und in Kombination mit weiteren Maschinen zeigen, dass sie echte Teamplayer sind.

Die Maschinen sollen laut HOMAG eine komplett neue Generation von Robotersägen verkörpern, ermöglichen sie doch neben dem automatisierten Roboterbetrieb weiterhin auch die manuelle Nutzung. Das mag im ersten Moment wenig spektakulär klingen, ist aber nicht weniger als eine Revolution, die den hochflexiblen Einsatz dieser neuen Sägen erlaubt. Das technologische Fundament, auf dem die Sägen fußen, hat sich längst vielfach bewährt. So sind die Grundmaschinen weitgehend baugleich mit den beliebten Einzelsägen SAWTEQ B-300 und SAWTEQ B-400. Und auch der integrierte Roboter leistet schon in der vollautomatischen Aufteilzelle SAWTEQ B-320 flexTec ganze Arbeit. Das neue Konzept soll dafür sorgen, dass die gewohnten Bearbeitungsmöglichkeiten nahezu vollständig erhalten bleiben. So gibt es für die Sägen SAWTEQ B-300 flexTec und SAWTEQ B‑400 flexTec jede Menge an Zusatzausstattungen, mit denen der Anwender seine Säge exakt auf seine Bedürfnisse abstimmen kann. Die Sägen lassen sich beispielsweise mit Besäumanschlägen oder dem CADmatic Modul "Materialabhängige Parameter" ausrüsten.

Homag Group AG (D-72296 Schopfloch), Halle 14
Ansprechpartner: Alexander Prokisch
Tel.: +49 7443 130
E-Mail senden

Ganz schön FluX, auch ohne Kompensator!
"Einzigartige Lösungen für das Handling von Holzwerkstoffen" - unter diesem Motto wird HUBTEX auf der LIGNA 2019 seine aktuellen Fahrzeugentwicklungen präsentieren, darunter erstmals auch den neuen Mehrwege-Gegengewichtsstapler FluX 70.

Zu den Unternehmen, die früh ihre Teilnahme an der kommenden LIGNA 2019 verkündet haben, gehört auch HUBTEX, Spezialist für Fördertechnik und Logistik aus Fulda. Passend zum Motto "Einzigartige Lösungen für das Handling von Holzwerkstoffen" präsentiert HUBTEX in Hannover aktuelle Fahrzeugentwicklungen für das Handling und die Kommissionierung von sperrigen Holzmaterialien. Zu den gezeigten Exponaten wird erstmals auch der neue Mehrwege-Gegengewichtsstapler FluX 70 gehören. Der FluX 70 ist ein besonders tragfähiger Elektro-Mehrwege-Gegengewichtsstapler, der lange und schwere Lasten bis sieben Tonnen auch auf unwegsamen Böden und in schmalen Arbeitsgängen sicher transportieren kann. Das Fahrzeug ist sowohl für den Innen- als auch für den Außeneinsatz geeignet und soll die Vorteile eines Elektro-Mehrwege-Staplers mit denen eines Schwerlaststaplers mit Verbrennungsmotor vereinen. Aber damit nicht genug, HUBTEX wird die LIGNA auch dazu nutzen, die neue Generation ihres Kernprodukts vorzustellen: Ihren Elektro-Mehrwege-Seitenstapler haben die Hessen mit neuem Design und erweiterten Features fit gemacht für die Herausforderungen im Zeitalter von Industrie 4.0.

Zu diesem Zweck hat HUBTEX die Fahrzeugreihe umfassend überarbeitet und das Baukastensystem entsprechend angepasst, so wurden die Antriebsvarianten 48 V und 80 V im Tragfähigkeitsbereich von drei bis fünf Tonnen jetzt in einem Baukasten zusammengeführt. Der neu designte Stapler bietet eine optimale Manövrierfähigkeit, eine hoch ergonomische Kabine sowie eine verbesserte Rundumsicht. Die Umstellung auf eine rein elektrische Lenkung sorgt zudem für einen maximal Energie-effizienten Betrieb. Bereits in seiner Basiskonfiguration ist das Fahrzeug für eine schrittweise Automatisierung ausgelegt. Vorgeplante Kabelwege, Positionen für Sensoren und weitere Ausstattungsmerkmale sollen dem Anwender alle Möglichkeiten eröffnen, die das Zeitalter von Industrie 4.0 mit sich bringen wird. So werden sich beispielsweise zahlreiche Assistenzsysteme nachträglich integrieren lassen.

HUBTEX Maschinenbau GmbH & Co. KG (D-36041 Fulda), Freigelände, Westlich von Pavillon 33, Stand N65
Ansprechpartner: Michael Röbig
Tel.: +49 661 8382-219
E-Mail senden

Von wegen 42 - Österreicher kennen die einzige Antwort!
Die österreichische FELDER Group sieht in ihrem neuen profit H80 CNC-Bearbeitungszentrum, eingebettet in einen smarten F4 Solutions Produktionsprozess, die einzige Antwort auf die Frage nach einer ertragreichen Möbelproduktion in der Zukunft.

Während im Roman "Per Anhalter durch die Galaxis" die von einem Supercomputer nach einigen Millionen Jahren Rechenzeit gegebene Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest" schlicht und wenig hilfreich "42" lautet, kommt die österreichische FELDER Group wesentlich schneller und pragmatischer zur Sache - jedenfalls in Sachen Möbelproduktion. Die Tiroler FELDER Group gehört zu den modernsten Maschinenherstellern Europas und zu den weltweit führenden Anbietern von Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk, Gewerbe und Industrie. Mehr als 250 Verkaufs- und Servicestellen in 84 Ländern sollen die unverzichtbare Nähe zum Kunden garantieren, um beispielsweise gemeinsam mit kompetenten Fachberatern alle Innovationen auf Herz und Nieren zu testen. Die Kunden sollen zudem davon profitieren, dass FELDER alles aus einer Hand liefert - von der Maschine über die eigene Software und hochwertiges Zubehör bis hin zu individuellen Absauglösungen und einem umfassenden Servicedienstleistungsangebot vor Ort und in der Hotlinezentrale. Da ist es fast schon selbstverständlich, dass die Maschinen nach Kundenwunsch und mit höchsten Qualitätsstandards produziert werden, und das zu einem bemerkenswerten Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Vorfeld der LIGNA 2019 lanciert FELDER jetzt mit dem profit H80 CNC-Bearbeitungszentrum nach eigener Aussage die einzige Antwort auf die Frage nach der ertragreichen Möbelproduktion der Zukunft.

Als Plattenzuschnitt-, Bohr- und Fräszentrum mit interpolierender C-Achse soll das profit H80 hoch effiziente 4.0 Möbelfertigung in Tischlereien und Schreinereien etablieren und so deren Zukunft sichern. So ermöglicht das profit H80 auch mittelständischen Unternehmen, komplette Maßmöbel mit allen Bohrungen, Nuten und Verbindungen per Mausklick in nur einem Arbeitsgang zu produzieren. Zeitgemäße Nesting-Technologien sollen dabei die höchstmögliche Material- und Zeitersparnis sichern. Zudem kann das profit H80 mit unterschiedlichen Be- und Entladungslösungen bis hin zur Vollautomatisierung erweitert werden und so maximale Durchlaufraten erreichen. Der durchgängige, effiziente und ertragreiche Produktionsprozess rund um das Möbelstück basiert auf F4 Solutions. Die darin enthaltenen Software-Werkzeuge für höchste Effizienz begleiten die gesamte Produktionskette. Sie ermöglichen einfaches Entwerfen individueller Möbelstücke im gewohnten CAD-Umfeld oder auch das fotorealistische Rendern verkaufsunterstützender 3D-Visualisierungen. Zudem erlauben sie detaillierte Datenübergabe an alle integrierten Maschinen samt wirtschaftlicher Nesting-Optimierung. Sogar der finale Zusammenbau wird mit übersichtlichen Detailzeichnungen und 3D-Daten begleitet – all das versteht FELDER unter 4.0 für Handwerk und Industrie.

FELDER KG (AUT-6060 Hall in Tirol), Halle 13, Stand C68
Ansprechpartner: Markus Mair
Tel.: +43 5223 5850 284
E-Mail senden

Sägewerke gehören zu den Sachen, die Schweizer scharf machen
Der Schärfspezialist ISELI aus dem Schweizer Kanton Luzern wird auf der LIGNA 2019 in Hannover erstmals seine neue vollautomatische drei-Achsen-gesteuerte Profilschleifmaschine für Bandsägeblätter in Nassschliffausführung BNP 200/210 vorstellen.

Das Unternehmen ISELI aus Schötz in der Schweiz entwickelt und fertigt Schärfmaschinen, komplexe Bearbeitungsmaschinen und Automatisierungslösungen für den effizienten Schärfraum bei Werkzeugherstellern, Schärf-Dienstleistern und natürlich in Sägewerken - also überall dort, wo Perfektion im Schnitt bei Holz, Aluminium, Kunststoff und Metall gefragt ist. Die ISELI-Systemtechnik will vor allem durch maximalen Bedienkomfort, Flexibilität in den Anwendungen sowie durch die Anpassung an Kundenanforderungen überzeugen. Eine Entwicklung, die diesem Anspruch vollauf gerecht werden dürfte, feiert auf der LIGNA 2019 in Hannover ihre Premiere: die neue BNP 200/210. Bei der BNP 200/210 handelt es sich um eine vollautomatische drei-Achsen-gesteuerte Profilschleifmaschine für Bandsägeblätter in Nassschliffausführung. Zu den wesentlichen Highlights der BNP 200/210 gehört unter anderem, dass der ganze Arbeitsablauf über die drei-Achsen-CNC-Steuerung programmiert werden kann. Mit der dritten Achse lassen sich Zahnbrust und Zahnrücken auch separat schleifen.

Auf der BNP210 erfolgt zudem der Antrieb der Schleifscheibe direkt mit einem Wasser-gekühlten Spindelmotor. Dieses von ISELI patentierte Verfahren ermöglicht sogar eine Neuverzahnung, also ein Schleifen direkt in den Stahl. Der Schleifscheibendurchmesser von 350 Millimetern gewährt eine große Lebensdauer und Formhaltigkeit. Bei der Konzeption der Maschine wurde darüber hinaus Wert auf eine einfache und leichte Bedienbarkeit gelegt. Ein moderner Touch-Screen soll für kurze Programmierzeiten sorgen und den flexiblen Einsatz des Bedienpersonals erlauben.

ISELI & Co. AG (CH-6247 Schötz), Halle 27, Stand C39
Ansprechpartner: Jürgen Ritschel
Mobil.: +49 172 200 07 01
E-Mail senden

Schneidemaschinen mit dem gewissen Touch!
JOSTING, Spezialist für Furnier-Schneidemaschinen, rüstet seine bewährte Technik mit einer S7 Touchscreen-Steuerung von Siemens auf und präsentiert die daraus hervorgegangene MultiCut DC Zweimesser-Furnier-Schneidemaschine erstmals auf der LIGNA 2019 in Hannover.

Die JOSTING Maschinenfabrik GmbH & Co. KG ist spezialisiert auf die Herstellung von Schneidemaschinen für Furniere, Folien und sonstige Materialien. Seit 2017 wird das Unternehmen vom alleinigen geschäftsführenden Gesellschafter Dipl. Ing. Stefan Brokfeld geleitet. Das von ihm eingebrachte Know-how aus dem Sondermaschinenbau hat er bei der Brokfeld Maschinenbau GmbH & Co.KG erworben, die jetzt als Ingenieurbüro für JOSTING tätig ist. Durch das Zusammenspiel beider Unternehmen sollen Synergien geschaffen werden, durch die zukunftsorientiert, innovativ und effektiv auf Kundenwünsche eingegangen werden kann. So bietet JOSTING jetzt neben den eigentlichen Schneidemaschinen inzwischen auch das komplette Handling an. Auf der kommenden LIGNA 2019 jedoch stehen vor allem die Maschinen im Fokus, so feiert unter anderem die MultiCut DC Zweimesser-Furnier-Schneidemaschine von JOSTING ihre Hannover-Premiere.

Die MultiCut DC schneidet Furnierpakete mit Ober- und Untermesser beidseitig genau parallel und geradlinig und ermöglicht so bei allen Furnierarten ein problemloses fugendichtes Zusammensetzen. Um die gewünschten Breitenmaße zu erhalten, lässt sich der Maschinentisch mit dem Untermesser durch einen kräftigen Antrieb schnell an die gewünschte Position verfahren. Nach erfolgter Paket-Pressung schneiden das Obermesser nach unten zum Tisch und das Untermesser nach oben zum Druckbalken. Das eigentlich Neue an den bewährten Zweimesser-Furnier-Schneidemaschinen ist die Siemens S7-Steuerung mit Touchscreen, mit der ab sofort alle MultiCut DC ausgestattet werden. Zudem wird für diesen Maschinentyp jetzt auch eine passende Entnahmestation zum Ab- beziehungsweise Weitertransport der Furniere angeboten.

JOSTING Maschinenfabrik GmbH & Co. KG (D-32130 Enger), Halle 15, Stand D48
Ansprechpartnerin: Martina Czuck
Tel.: +49 5224 9904-18
E-Mail senden

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg
Anzeige