Anzeige
Anzeige
LIGNA 2021, 10. - 14. Mai
LIGNA News

Trendspots zur LIGNA 2019 - Folge 7

Darauf fahren Holzforscher ab!
Das Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI) demonstriert auf der LIGNA 2019 unter anderem den Einsatz innovativer Hybridwerkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen anhand dreier Exponate aus dem Mobilitätssektor.

17.05.2019

Darauf fahren Holzforscher ab!
Das Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI) demonstriert auf der LIGNA 2019 unter anderem den Einsatz innovativer Hybridwerkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen anhand dreier Exponate aus dem Mobilitätssektor.

Das Thema Nachhaltigkeit durch Nutzung nachwachsender Rohstoffe steht seit mehr als 70 Jahren im Fokus des Wilhelm-Klauditz-Instituts (WKI), auch bekannt als Fraunhofer-Institut für Holzforschung. Im Sinne der Nachhaltigkeit erforscht das in Braunschweig ansässige WKI Verfahrenstechniken, Naturfaser-Verbundkunststoffe, den Holz- und Emissionsschutz, die Qualitätssicherung von Holzprodukten, Recyclingverfahren, Werkstoff- und Produktprüfungen sowie den Einsatz von organischen Baustoffen und Holz im Bau. Anlässlich der LIGNA 2019 präsentiert das WKI jetzt unter anderem innovative Hybridwerkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen für Anwendungen im Mobilitätssektor.

Um die konsequente Verwendung nachhaltig erzeugter, CO2-speichernder Werkstoffe in einer auf automatisierte Fertigung ausgelegten Leichtbaustruktur möglichst anschaulich zu demonstrieren, greift das WKI auf den Spantquerschnitt eines sportlichen, im Original 22 Meter langen Segelkatamarans im Maßstab 1:2 zurück. Die leichte und steife Sandwichstruktur des Rumpfes reduziert im Vergleich zur üblichen Sperrholzbauweise den Materialeinsatz und damit die Masse der Bauteile. Zum Einsatz kommen dabei Furnierholz, Flachsfasern, Kork und Epoxidharz aus Pflanzenölen. Lediglich der Härter des Harzes und einzelne Hilfsstoffe für die Fertigung basieren im Ursprung auf Erdöl. Im Vergleich zum Katamaran ist die Belastung der Rumpfstruktur des zweiten Exponats, dem Rumpfquerschnitt eines kleinen Tretboots mit Pedelec-Antrieb, weitaus geringer. Entsprechend höher ist somit der Bedarf an besonders leichten Werkstoffen und geringen Wandstärken. Als äußere Decklage kommen daher, statt eines industriell gefertigten Sperrholzes, zwei dünne, um 90 Grad versetzte Furnierlagen mit einer Gesamtdicke von 1,6 Millimeter und einem Sandwichkern aus recycelten PET-Flaschen zum Einsatz. Die Innenlage wiederum besteht aus einer Schicht Flachsfaserlaminat.

Das dritte und letzte Exponat soll die Substitution von Aluminium durch nachwachsende Rohstoffe am Beispiel eines E-Lastenfahrrades verdeutlichen. Ähnlich wie beim Katamaran-Modell ersetzen nachhaltig erzeugte, CO2-speichernde Werkstoffe strukturrelevante Teile des Fahrrades. Im Unterschied zu anderen aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigten Fahrradrahmen ermöglichen in diesem Fall industriell gefertigtes Sperrholz und die Vorfertigung von Baugruppen in CNC-Bearbeitungsmaschinen einen hohen Automatisierungsgrad.

Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut (D-38108 Braunschweig), Halle 26, Stand B77
Ansprechpartnerin: Anna Lissel
Tel.: +49 531 2155417
E-Mail senden

Fest-Tage auf der LIGNA – dafür sorgen diese Marken!
Als Europas Marktführer für Befestigungstechnik präsentiert die Behrens Gruppe auf der LIGNA 2019 mit den Marken BeA, BeA Autotec und KMR kundenspezifische Lösungen mit hohem Automatisierungsgrad im Fertigungsprozess.

Die Behrens Gruppe zeigt auf der LIGNA 2019 Neuheiten, Weiterentwicklungen und bewährte Lösungen in der Klammer-, Nagel-, Schraub- und Schmelzklebetechnik. Zu den in Hannover vorgestellten Highlights gehören unter anderem die neue BeA Heißklebepistole 295, der KMR Klammer-Nagler 3477, die beiden Automatik-Klammer-Nagler KMR 3455 und KMR 3454 sowie das mobile Skater-Chassis KMR 3201 und der KMR Kompressor ölfrei K162-6.

Für eine Vielzahl von Anwendungen, auch im Innenausbau, lässt sich die Heißklebetechnik als Alternative zu sichtbaren mechanischen Befestigungen mit Klammern, Nägeln oder Schrauben nutzen. BeA stellt deshalb auf der LIGNA 2019 ein umfassendes Sortiment an Heißklebepistolen, Schmelz- und Sprühklebern vor - ergänzt durch ein umfassendes Sortiment an Schmelzmaterialien auf hochwertiger Polyamid-Basis, das mit der neuen BeA Heißklebepistole 295 verarbeitet werden kann und sich besonders gut für die Renovierung, vor allem für die Reparatur von Holzoberflächen, das Ausfüllen von Fugen und Astlöchern eignen soll.

Für die Befestigung von Plattenwerkstoffen im Holzbau wird sehr häufig die Bauform der KG-Klammer verwendet. KMR bringt deshalb zur LIGNA 2019 ein neu entwickeltes, komplettes System mit dem KMR Klammer-Nagler 3477 (KG-Klammer und G-Klammer 40 - 65 mm), den beiden Automatik-Klammer-Naglern KMR 3455 (KG-Klammer 25 - 50 mm) und KMR 3454 (KG-Klammer 40 - 65 mm) sowie dem mobilen Skater-Chassis KMR 3201 mit. Zudem erweitert KMR sein Programm an Kompressoren mit dem neuen Kompressor ölfrei K162-6 um eine kompakte Variante für den ölfreien Betrieb. Sein geringes Gewicht von 10 Kilogramm und seine kompakte Bauform sollen ihn für Arbeiten mit Klammergeräten im Innen-, Möbel- und Messebau prädestinieren. Trotz seiner kompakten Bauweise verfügt der Kompressor über ein Ansaugvolumen von 160 l/min und eine Abgabeleistung von 65 l/min bei einem maximalen Druck von acht bar. Zudem wird der Motor des Kompressors vor Überhitzung geschützt, während Saugnapf-Füße ihm auch bei Vibrationen einen festen Stand verleihen.

Joh. Friedrich Behrens AG (D-22926 Ahrensburg), Halle 13, Stand A14
Ansprechpartnerin: Anja Pericat
Tel.: +49 4102 78-272
E-Mail senden

Suchst Du noch oder klebst Du schon?
Auf der LIGNA 2019 präsentiert HENKEL neben neuen Klebstoffentwicklungen und zukunftsweisenden Projekten wie 3D-Druck-Anwendungen auch innovative Smart Services im Rahmen der Henkel-Digitalisierungsoffensive.

Ob moderne Technologien, innovative Produkte, umfassende Services oder kontinuierlicher Entwicklungsvorsprung: Das traditionsreiche Unternehmen HENKEL bleibt bestrebt, seine führende Position als gefragter Innovationspartner für Klebstoff-Systeme weiter auszubauen. Auf dem Hotspot der holzverarbeitenden Industrie, der LIGNA 2019, präsentiert HENKEL Experten und Entscheidern aus der Möbelindustrie neue Klebstoffentwicklungen, zukunftsweisende Projekte wie die innovativen 3D-Druck-Anwendungen und Smart Services im Rahmen der Henkel-Digitalisierungsoffensive - darunter erstmals das Projekt "Henkel Connect".

Mittels "Henkel Connect" sollen zukünftig Prozessdaten, die während der Klebstoffapplikation anfallen, in eine geschützte Cloud übertragen, dort für den Kunden strukturiert aufgearbeitet und anschließend zugänglich gemacht werden. Ziel der Datenkommunikation ist die exakte Prozesskontrolle beim Kunden zur Gewährleistung einer gleichbleibend hohen Produktqualität. Darüber hinaus sollen mit "Henkel Connect" vernetzte Kunden unkompliziert und sehr effizient auf den Technical Customer Service (TCS) des Klebstoffspezialisten zugreifen können.

HENKEL AG & Co. KGaA (D-73441 Bopfingen), Halle 17, Stand C21
Ansprechpartner: Moritz Ultsch
Tel.: +49 7362 810
E-Mail senden

Gebt den Niederländern den Rest!
Nein, dies ist kein Schlachtruf aus dem Fußballstadion, sondern eine Empfehlung. Denn auf der LIGNA 2019 zeigt das niederländische Unternehmen HoSt B.V., wie mit ihren Brennstoff-flexiblen KWK-Anlagen Resthölzer, Biomasse und Rückstände mit geringer Umweltbelastung verstromt werden können.

Gegründet wurde HoSt in Enschede im Jahr 1991 als Joint Venture der etablierten Lieferanten für Energiesysteme Holec Projects und Stork. Seit nunmehr 20 Jahren ist HoSt ein völlig eigenständiges Unternehmen, dessen Aktivitäten sich zu 100 Prozent auf die technologische Entwicklung von Abfall-zu-Energie-Systemen zur Verarbeitung von Biomasse und Abfallströmen sowie auf die Lieferung von Systemen zur nachhaltigen Energieerzeugung aus Biomasse und Abfall konzentrieren. So kommen die Niederländer mit großer Erfahrung und dem Know-how von mehr als 120 Ingenieuren, die moderne Bioenergieanlagen planen, bauen und installieren, zur LIGNA 2019, um anhand eines aktuellen Projekts die Möglichkeiten für die Holzbranche aufzuzeigen.

Als Brennstoff-flexible KWK-Anlage mit geringer Umweltbelastung installiert HoSt aktuell in einem bestehenden Gebäude auf einem Industriegelände in Duiven, Niederlande, eine Einrichtung der neuen Generation, die entwickelt wurde, um Papierschlamm und Altholz zu verbrennen. Die Arbeiten begannen im November 2018 und sollen bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. Zunächst soll minderwertige Biomasse verbrannt werden, beispielsweise Rückstände aus einer Kompostierungsanlage, mit Blick auf die Zukunft soll die neue Anlage jedoch die Verbrennung zusätzlicher Arten von Biomasse und Reststoffen ermöglichen, damit ihr Betrieb nicht von der begrenzten Menge an verfügbaren hochwertigen und teuren Hackschnitzeln abhängig ist. Da die Anlage in unmittelbarer Nähe eines Naturschutzgebietes liegt, muss sie sehr strenge Emissionsanforderungen erfüllen. Durch den Einsatz modernster Rauchgasreinigungstechnologie soll der Ausstoß von Stickstoffdioxid-Emissionen fünfmal geringer als der niederländische Grenzwert sein.

HoSt B.V. (NL-7521 PS Enschede, Niederlande), Halle 25, Stand B59
Ansprechpartnerin: Petra Speh
Tel.: +31 6 15 49 88 83
E-Mail senden

Und nach Feierabend kannst Du noch darauf fingerhakeln!
Die BARTH GmbH, Spezialistin für innovative Presstechnik und ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, zeigt auf der LIGNA 2019 unter anderem erstmals ihre hoch individualisierbaren Arbeits- und Montagetische.

Das Maschinenbauunternehmen BARTH hat sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitsabläufe sowohl in Handwerks- als auch in Industriebetrieben zu optimieren. Um den mannigfaltigen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, geht BARTH den Weg individueller Lösungen mit innovativer Technik, konzentriert auf die Produktbereiche Rahmenpressen, Verleimpressen und Vakuumpressen sowie Hubtische und Arbeitstische. Stets im Fokus des Handels der Bayern stehen dabei die Aspekte Ergonomie, Wirtschaftlichkeit und individuelle Fertigung. Bezüglich der Fertigung legt BARTH großen Wert darauf, dass alle Produkte ausschließlich in Deutschland entwickelt und produziert werden. Das Qualitätssiegel "Made in Germany" prangt auch über dem Auftritt des Unternehmens auf der diesjährigen LIGNA in Hannover. Auf der Weltleitmesse der Holzbe- und -verarbeitung präsentieren die Oberbayern unter anderem ihre optimierten Arbeits- und Montagetische.

Arbeitstische von BARTH lassen sich passend zu den gewünschten Anwendungen in den Betriebsablauf integrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitstisch als mobiler Montagetisch, ergonomischer Arbeitsplatz oder als Vakuumtisch beziehungsweise Vakuumspanntisch genutzt werden soll - BARTH wird stets bestrebt sein, eine maßgeschneiderte Lösung anzubieten, um Abläufe ergonomisch und für den Kunden gewinnbringend zu optimieren. Grundlage für die Individualisierung des Arbeitstisches ist eine Vielzahl von Ausstattungsvarianten. So garantiert die komfortable Höhenverstellung immer eine ergonomisch angenehme Arbeitshöhe. Die optionalen Vakuumspannsysteme erhöhen den Nutzwert beträchtlich und unterschiedlich große Vakuumsauger fixieren das Werkstück stets in der richtigen Position. Mit der ebenfalls erhältlichen Lochplatte als Arbeitsfläche ergibt sich eine Vielzahl von weiteren Einsatzmöglichkeiten. So soll der Arbeitstisch zu einem multifunktionalen Montagetisch werden.

BARTH GmbH (D-84550 Feichten), Halle 12, Stand B68
Ansprechpartner: Markus May
Tel.: +49 8634 9827-10
E-Mail senden

Um den macht kein Holzwerker einen Bogen
Auf dem Freigelände der LIGNA 2019 präsentiert SENNEBOGEN mit dem neuen 735 aus der aktuellen E-Serie eine vielseitige Holzumschlagmaschine, die sowohl den Fahrern als auch den Fuhrparkverantwortlichen gefallen dürfte.

SENNEBOGEN wurde im Jahr 1952 mit dem Ziel gegründet, Maschinen für die Landwirtschaft zu entwickeln und herzustellen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich SENNEBOGEN mit seinen umfassenden Produktlinien auch in den Branchen Krantechnik und Materialumschlag als Komplettanbieter und Qualitätsführer etabliert. Als weltweit agierendes Unternehmen entwickelt und produziert SENNEBOGEN komplette Modellreihen für Seilbagger, Raupen-, Teleskop- und Hafenkrane, Materialumschlagmaschinen und Multiloader sowie Trägergeräte. Neben den flexiblen Seriengeräten konzipiert SENNEBOGEN in enger Kooperation mit den Kunden zudem individuelle Sonder- und Spezialmaschinen. Mit dem neuen 735 der aktuellen E-Serie präsentiert SENNEBOGEN auf dem Freigelände der LIGNA 2019 jetzt die nächste Generation mobiler Holzumschlagmaschinen.

Die Pick & Carry-Maschine soll laut SENNEBOGEN durch kompakte Abmessungen, robuste Ausführung und beste Verbrauchswerte überzeugen. Ausgestattet mit Dieselmotor der Abgasnorm Tier 4f, einem neugestalteten, robusten Mobilunterwagen und besonders niedrigen Verbrauchswerten dürfte der 735E die Wünsche von Fahrern und Maschinenparkverantwortlichen gleichermaßen erfüllen. Als waschechte Holzumschlagmaschine fühlt sich der SENNEBOGEN 735E im Sägewerk und auf dem Rundholz-Sortierplatz am wohlsten. Dort offenbart vor allem das Pick & Carry-Konzept seine Stärken. Ob es nun gilt, entlang des Sortierstranges Rundholz zu entnehmen oder die Sortimente entsprechend für die Weiterverarbeitung zu sortieren und manipulieren - die Maschine ist für vielfältige Aufgaben bestens gerüstet. Ausgestattet mit einem 224 Kilowatt starken Dieselmotor, zweistufigem Allrad-Fahrantrieb und 11,3 Meter Ausrüstungslänge steht der 735 ab sofort über das Netz an Vertriebspartnern den Endkunden zur Verfügung.

SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH (D-94315 Straubing), Freigelände, Themenallee Logistik-Sägewerke, Stand L62
Ansprechpartner: Florian Attenhauser
Tel.: +49 9421 540-354
E-Mail senden

Künftig feiern auch Sägewerker ihre Erfolge mit High five!
Bei Festool dreht sich auf der LIGNA 2019 diesmal alles um das Thema Sicherheit bei der Holzbearbeitung im Innen- und Außenbereich. Das unbestrittene Highlight dürfte dabei der Prototyp der neuen Tischkreissäge mit SawStop-Technologie sein.

Seit mehr als 90 Jahren bereits steht Festool für Tradition und Innovation. Mit seinen Systemprodukten für das Fachhandwerk setzt der Hersteller schon lange hohe Standards. Auf Grundlage seiner Branchen- und Technologiekompetenz entwickelt Festool bevorzugt Werkzeuge und Maschinen, die im Maler-, Schreiner- und Lackierhandwerk eingesetzt werden. Mehr als 350 Patente stehen mittlerweile für die Innovationsstärke. Schon die Unternehmensgründung unter dem Namen Fezer & Stoll im Jahr 1925 war mit einer technischen Innovation verbunden: der ersten transportablen Kettensäge.

Und auch das Festool-Highlight auf der LIGNA 2019 hat wieder mit einer Innovation im Bereich Sägen zu tun: Die neue Tischkreissäge mit SawStop-Technologie soll in der Lage sein, schwere Schnittverletzungen zu verhindern. Dank der innovativen Technologie stoppt das Sägeblatt, sobald es mit menschlicher Haut in Kontakt kommt, innerhalb von 5 Millisekunden und verschwindet aus dem Gefahrenbereich in den Maschinentisch. Neben diesem und weiteren Highlights präsentieren die Schwaben ihr Sortiment für den Holzbau dieses Jahr auch im Festool Truck auf dem Freigelände der Messe.

Festool GmbH (D-73240 Wendlingen), Halle 13, Stand A16 und Freigelände, Stand S89
Ansprechpartnerin: Silvia Pirro
Tel.: +49 7024 804-20679
E-Mail senden

Scharfmacher
Speziell für die Fensterbau-Branche und für Betriebe, die Massivholz-, Kunststoff- oder MDF-Platten bearbeiten, entwickelte die Leitz-Gruppe ein innovatives, hoch effizientes Werkzeugsystem mit nachschärfbaren, durchmesser- und profilkonstanten Schneiden.

Wenn sich ein Unternehmen auf Tradition berufen kann, dann ganz sicher die im Jahr 1876 gegründete Leitz-Gruppe. Inzwischen ist Leitz zum weltweit führenden Hersteller von Werkzeugen zur professionellen zerspanenden Bearbeitung von Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoff und Verbund-Materialien herangewachsen. Das Produktspektrum umfasst heute das gesamte Sortiment an maschinengetriebenen Präzisionswerkzeugen und wird abgerundet durch ein vollumfängliches Paket an Beratungs- und Servicedienstleistungen. Sechs Produktionsstandorte auf drei Kontinenten, Vertriebsgesellschaften und -büros in 36 Ländern sowie ein Netz von 120 Servicestationen mit Schnellfertigungen sowie Vertriebspartnern machen Leitz zum typischen Global Player. Als solcher gilt es natürlich, sich auch auf der LIGNA zu präsentieren. Hier zeigt die Leitz-Gruppe, zu deren Schwerpunktthemen die Entwicklung und Produktion von Fensterwerkzeugsystemen gehört, unter anderem die zwei jüngsten Familienmitglieder aus diesem Segment.

Die speziell für die Fensterbaubranche - aber auch für Betriebe, die Massivholz-, Kunststoff- oder MDF-Platten bearbeiten - entwickelten Werkzeuge ProfilCut Q Plus und ProfilCut Q Premium Plus verfügen über nachschärfbare, durchmesser- und profilkonstante Schneiden. Auslösender Grund für diese Neuentwicklung waren die hohen Fertigungskosten durch den Einsatz von Einwegmessern beim Profilieren. Wie alle ProfilCut-Werkzeuge soll auch diese innovative Lösung vor allem durch ihre hohe Produktivität überzeugen. Dank der hohen Drehzahlen, die das neue Werkzeugsystem erlaubt, lassen sich große Mengen an Material schnell und sauber bearbeiten. Ein weiterer Vorteil liegt in der hohen Effizienz des Systems, das durch seine Durchmessertreue nach dem Schärfen die Einstell- und Rüstzeiten deutlich minimieren soll.

Leitz GmbH & Co. KG (D-73447 Oberkochen), Halle 15, Stand F16
Ansprechpartnerin: Annekatrin Teschke
Tel.: +49 7364 950435
E-Mail senden

Sage mal, wo ist das Sägemehl?!

Die HOLZ-HER GmbH feiert auf der LIGNA 2019 die Premiere ihrer Druckbalkensäge ZENTREX 6215 power. Ausgestattet mit maximaler Absaugleistung und einem millimetergenauen Laserpositioniersystem eignet sie sich vor allem für einen hohen Durchsatz von Einzelplatten und Paketzuschnitten.

Die zur Weinig-Gruppe gehörende HOLZ-HER GmbH hat sich auf die Produktion und den Vertrieb von stationären Bearbeitungsmaschinen für Holzwerkstoffe spezialisiert. Mit derzeit rund 400 Mitarbeitern zählt HOLZ-HER zu den führenden Herstellern von Holzbearbeitungsmaschinen in Deutschland. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Produktion von Kantenanleimmaschinen, vertikalen Plattensägen, horizontalen Druckbalkensägen und CNC-Bearbeitungszentren. Auf der LIGNA 2019 sind die Schwaben gleich mit einer ganzen Reihe großer Exponate vertreten, darunter auch einige Premieren, wie die erstmals vorgestellte Druckbalkensäge ZENTREX 6215 power.

Durch die Synergie der Einzelfunktionen "Clean Protection" und "Dust Control" (2-Stufen-Absaugmanagementsystem) verfügt die ZENTREX 6215 power laut Hersteller über maximale Absaugleistung. "Clean Protection" kommt beim Kratzschnitt zum Einsatz. Eine mitfahrende, intelligente Absaugeinrichtung hinter dem Sägeblatt verhindert dabei das unkontrollierte Wegfliegen von Spänen und Staub während des Schneidvorganges. Das sorgt auch bei sehr schmalen Säumungen für einen stets sauberen Maschinentisch. Bei der "Dust Control" wiederum steuert eine Schnittpositionserkennung optimiert alle Absaugöffnungen im Druckbalken. So soll zu jeder Zeit die höchste Absaugleistung direkt am Sägeblatt zur Verfügung stehen. Nicht benötigte Absaugöffnungen bleiben automatisch geschlossen - können aber bei Bedarf manuell über die Steuerung aktiviert werden. Für Plattengrößen, die trotz 3D-Bildschirmsimulation schwer in Länge oder Breite zu unterscheiden sind, bietet die ZENTREX 6215 power zudem ein millimetergenaues Laserpositioniersystem. Das Nachmessen der Platten oder gar falsches Einlegen in die Maschine gehören damit der Vergangenheit an. Darüber hinaus sollen sich so Fehlschnitte und Ausschussteile reduzieren lassen.

HOLZ-HER GmbH (D-72622 Nürtingen), Halle 27, Stand D66
Ansprechpartner: Philipp Schulte-Derne
Tel.: +49 7022 702-129
E-Mail senden

Wenn man einmal den Dreh raus hat…
STEINERT hat 2018 den Maschinenhersteller WEMA übernommen und präsentiert jetzt auf der LIGNA 2019 erstmals den WEMA Minimat 65 CNC-Vollautomaten zur Serienproduktion von Holzdrehteilen.

Es gibt Regionen, die definieren sich geradezu durch die in ihnen hergestellten Produkte. Man denke nur an das Bordelais und seine famosen Weine, an Schwarzwälder Schinken - und Kuckucksuhren! - oder an Kuba, wenn einem der Sinn nach einer guten Zigarren steht. Auch das Erzgebirge hat neben dem Bergbau noch eine weitere Tradition, die im kollektiven Bewusstsein vieler Deutscher verankert ist: die erzgebirgische Volkskunst. Die Motive dieser meist auf dem Werkstoff Holz basierenden Volkskunst weisen im Wesentlichen einen engen Bezug zum Bergbau und der bergmännischen Arbeits- und Lebenswelt auf. Klassische Produkte sind daher Bergmannsfiguren, Nussknacker, Weihnachtsengel, Schwibbögen, Reifentiere, Räuchermännel, Spieldosen und Flügelpyramiden. Das Epizentrum der erzgebirgischen Volkskunst liegt in der Region um Seiffen, auch als "Spielzeugwinkel" bekannt. Hier hat sich ein Teil der Hersteller zur "Dregeno", der Genossenschaft der Drechsler, Bildhauer, Holz- und Spielwarenhersteller zusammengeschlossen. Und natürlich findet man hier auch Familienunternehmen wie die Firma STEINERT, die seit 90 Jahren im Drechslerhandwerk tätig ist. Als STEINERT 2018 den Olbernhauer Maschinenhersteller WEMA übernahm, holten sich die Sachsen zum Gewerke passendes, spezialisiertes Maschinenbau-Fachwissen ins Haus.

Ausgestattet mit diesem Fachwissen präsentiert sich STEINERT jetzt auch auf der LIGNA 2019 und zeigt mit dem WEMA Minimat 65 CNC erstmals einen Vollautomaten zur Serienproduktion von Holzdrehteilen bis zu einem Durchmesser von 65 Millimetern. Ausgerüstet mit zwei CNC-gesteuerten Drehsupporten verfügt der WEMA Minimat 65 CNC über einen CNC-gesteuerten Vorschub, einen pneumatisch gesteuerten Bohrsupport und einen pneumatisch gesteuerten Abstecher. Die Drehsupporte lassen sich wahlweise mit Formstählen oder Kopierdrehstählen bestücken, wodurch auch ganz traditionell mit zwei gegenüberliegenden Formstählen gearbeitet werden kann. Aber auch die Kombination aus Kopierdrehstahl und Formstahl oder die Verwendung von zwei, optional drei verschiedenen Kopierdrehstählen ist möglich. Aus dieser Flexibilität resultiert eine außerordentlich hohe Vielfalt an Werkstückformen. Die Anordnung der Kopierstähle direkt hinter der Lünette garantiert zudem eine hervorragende Drehqualität. Schließlich zeichnet sich der WEMA Minimat 65 CNC auch noch durch hohe Wirtschaftlichkeit sowohl bei Großserien als auch bei kleineren Losgrößen aus. Selbst Einzelstücke und Muster sollen sich so kostengünstig und schnell herstellen lassen.

steinert Maschinenbau (D-09526 Olbernhau), Halle 27, Stand F70/1
Ansprechpartner: Martin Steinert
Tel.: +49 37360 669311
E-Mail senden

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Trendspots / Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg
Anzeige